In der größten, umfassendsten, bundesweiten Studie zur Untersuchung der Prävalenz von Allergien von der frühen kindheit bis ins hohe Alter, haben Wissenschaftler des National Institutes of Health berichten, dass die Allergie-Prävalenz ist die gleiche in den verschiedenen Regionen der Vereinigten Staaten, außer bei Kindern 5 Jahre und jünger.

Wo Sie Leben, in der UNS nicht berührt Prävalenz von Allergien

„Bevor diese Studie, wenn Sie gefragt hätte 10 Allergie-Spezialisten, wenn die Allergie-Prävalenz variiert je nachdem, wo Menschen Leben, alle 10 von Ihnen hätte gesagt ja, weil allergen-Expositionen tendenziell häufiger in bestimmten Regionen der USA,“ sagte Darryl Zeldin, M. D., wissenschaftlicher Direktor des National Institute of Environmental Health Sciences (NIEHS), Teil NIH. „Diese Studie schlägt vor, dass Menschen, die anfällig für die Entwicklung von Allergien geht, zu entwickeln eine Allergie gegen alles, was in Ihrer Umgebung. Es ist das, was Menschen geworden ist allergisch auf sich.“

Die Forschung erschien online in der Journal of Allergy und Klinische Immunologie, und ist das Ergebnis von Untersuchungen an Blut-serum erhobenen Daten von etwa 10.000 Amerikaner in den National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES) 2005-2006.

Obwohl die Studie ergab, dass die Prävalenz von Allergien unterschieden sich nicht zwischen den Regionen, entdeckten die Forscher, dass eine Gruppe von Teilnehmer hast, weisen eine regionale Reaktion auf Allergene. Bei Kindern im Alter von 1-5, die aus den südlichen US-zeigten eine höhere Prävalenz von Allergien als Ihre Altersgenossen Leben in anderen US-Regionen. Diese südlichen Staaten enthalten in Texas, Oklahoma, Louisiana, Arkansas, Tennessee, Kentucky, Mississippi, Alabama, Georgia, West Virginia, Virginia, North Carolina, South Carolina und Florida.

„Die höhere Allergie-Prävalenz bei den jüngsten Kindern in den südlichen Staaten schien auf Staub, Milben und Kakerlaken“, erklärte Paivi Salo, Ph. D., ein Epidemiologe in Zeldin Arbeitsgruppe und führen Autor auf dem Papier. „Wenn die Kinder älter sind, beide indoor-und outdoor-Allergien häufiger geworden, und der Unterschied in der Prävalenz von Allergien verblasst.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.