Technologie kann nicht gefangen haben, bis die teleportation Geräte von science-fiction, aber jetzt haben wir eine Vorstellung davon, wie das Gehirn verarbeitet das „beamen“ aus einem Ort zum anderen, Dank der Forschung von Neurowissenschaftler an der University of California, Davis, mit einigen speziell WLAN-Freiwilligen.

Die Arbeit ist online publiziert Feb. 25, 2016 in der Fachzeitschrift Neuron.

Arne Ekstrom, associate professor an der UC Davis Center for Neuroscience, der wissen will, wie merken wir uns Orte und Routen, und lernen, unseren Weg zu finden um. Es ist lange bekannt, dass da eine Ratte ein Labyrinth navigiert, sein Gehirn abgibt, eine rhythmische Schwingung, sagte Ekstrom. Dies geschieht auch, wenn Menschen Reisen, um eine virtuelle Landschaft auf einem computer-Bildschirm. Die meisten Modelle der Hirnfunktionen davon ausgehen, dass die Schwingungen, die aus dem hippocampus tief im inneren des Gehirns, sind zumindest teilweise getrieben durch externe Eingänge.

„Es ist das rhythmische feuern im Gehirn während der navigation, und während sich an Dinge zu erinnern, aber wir wissen nicht, ob es ausgelöst wird durch sensorischen input oder durch den Lernprozess,“ sagte Ekstrom.

Ekstrom, postdoc Lindsay Vass und student Milagros Copara waren in der Lage, dieses problem zu lösen durch die Arbeit mit einer Gruppe von Patienten behandelt an der UC Davis Abteilung der Neurologischen Chirurgie. Diese Patienten haben eine schwere form der Epilepsie, und der Chirurg und Studie Co-Autor Kia Shahlaie implantierten Elektroden am Gehirn, innerhalb des Schädels, um herauszufinden, wo epileptischer Aktivität beginnt und zu identifizieren Optionen für die Behandlung.

In zwischen den Anfällen, die Elektroden aufgezeichnet, die normale Aktivität des Gehirns, und drei Patienten, die sich freiwillig zur Teilnahme am experiment. Sie wurden gebeten, die Navigation durch ein Straßenbild auf einem computer-Bildschirm. Auf einige Punkte, betraten Sie den teleporter, und sprang zu einem anderen, bekannten Ort in der Karte. Während der teleportation, der Bildschirm ging schwarz für eine zufällige Zeit.

Teleportation nicht unterbrechen, der die Schwingungen auf alle, aber der Rhythmus änderte sich mit der zurückgelegten Distanz während der teleportation, sagte Ekstrom.

Wie Gehirn-Oszillationen reagieren teleportation

Die Ergebnisse zeigen, dass diese Oszillationen getrieben werden vollständig von Gedächtnis-und Lernprozesse im Gehirn, und hängen nicht von äußeren Sinnen. Sie zeigen auch, dass die Oszillation trägt Informationen über Geschwindigkeit und die zurückgelegte Strecke, auch wenn das Reisen ist die virtuelle teleportation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.