Eine Studie in der Dezember-Ausgabe von JAMA berichtet, dass trotz der US Food and Drug Administration (FDA) eine Empfehlung, dass eine bestimmte Art von Gentests für die Genotyp CYP2C19 sollten berücksichtigt werden, bevor die Verschreibung von clopidogrel einzelne Personen zu identifizieren, die möglicherweise weniger gut auf die Medikamente, überprüfung und Analyse von früheren Studien nicht zu schaffen einen insgesamt signifikanten Zusammenhang zwischen dem CYP2C19-Genotyp und kardiovaskulären Ereignissen.

Über 40 Millionen Patienten weltweit nehmen Clopidogrel, eine gerinnungshemmende Medikament für die Behandlung oder Verhinderung von Blutgerinnseln aus einer Verdickung der inneren Auskleidung der Arterien (atherothrombotische Ereignisse), und nach perkutaner koronarer Revaskularisation, wie Ballon-Angioplastie zum Beispiel.

Hintergrund-Informationen in dem Artikel heißt es:

Vor Der Verschreibung Von Clopidogrel Sollten Genetische Tests Auftreten? Anscheinend Nicht

„Trotz der insgesamt profitieren, einige Personen möglicherweise weniger gut auf clopidogrel als andere, denn clopidogrel ist ein prodrug aktiviert mehrere Enzyme, einschließlich CYP 2c19 und gemeinsame genetische Variante im CYP2C19 verändert die Enzym-Aktivität.“
Nach den Argumenten Der American Heart Association und American College of Kardiologen, es gibt nicht genügend Beweise zur Unterstützung der CYP-2c19-Genotyp testen.

Michael V. Holmes, M. B. B. S., M. Sc., University College, London und team beschlossen, eine systematische überprüfung und meta-Analyse, um zu bestimmen CYP-2c19-Genotyp Stärke und Qualität in Bezug auf Ihre Reaktionsfähigkeit auf clopidogrel. Sie identifizierten 32 Studien aus der medizinischen Literatur, die erfüllt Ihre Kriterien, die aus Studien, reporting clopidogrel-Metabolismus, Thrombozyten-Reaktivität oder klinisch relevanten outcomes, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen [CVD] Ereignisse und Blutungen sowie Informationen über CYP-2c19-Genotyp.

Insgesamt 42,016 Patienten wurden in der 32 Studien, die 3,545 berichtet CVD-Ereignisse, 579 berichtet stent-Thrombosen und 1,413 Blutungen Ereignisse. Von den 32 Studien Bestand aus sechs randomisierten Studien („Effekt-Modifikation“ – design), während die anderen 26 Bestand von Personen ausgesetzt, die clopidogrel („Behandlung-only“ – design).

Sie entdeckten, dass in der Behandlung-nur Analyse, die mit 1 oder mehr die CYP2C19-Allelen, die eine alternative form eines Gens, verbunden mit niedrigeren Enzym-Aktivität angezeigt niedrigeren aktiven clopidogrel-Metaboliten Ebenen, geringeres Risiko von Blutungen, weniger Thrombozyten-Hemmung, und höheren Risiko für CVD-Ereignisse. Die Forscher betonten, die Beweise der kleinen-Studie bias und stellte fest, dass, wenn Sie beschränkt Ihre Auswertung auf die Studien, die 200 oder mehr Ereignisse, die Punkt-Schätzung wurde verringert.

Sie stellten fest, dass der CYP2C19 Genotyp war nicht mit Veränderungen der clopidogrel-Effekt auf das CVD-Ende Punkte oder Blutungen in der Effekt-Modifikation von Studien und erklärt, dass eine Einschränkung enthalten selektives outcome-reporting.

Die Forscher schlussfolgern:

„Trotz der Zusammenhänge zwischen CYP-2c19-Genotyp clopidogrel-Metabolismus und die Thrombozyten-aggregation, diese systematische überprüfung und meta-Analyse nicht zeigen eine klinisch bedeutsame Assoziation des Genotyps mit Herz-Kreislauf-Ergebnisse mit der möglichen Ausnahme von stent-Thrombose. Unsere Prüfung identifizierten Probleme in Bezug auf das design und die Analyse pharmakogenetischer Studien, die wichtig sind im Verständnis der Bedeutung der CYP2C19-Genotyp.“ Redaktion: Pharmakogenomik und Clopidogrel – ein Irrationaler Überschwang? Laut Steven E. Nissen, M. D., der Cleveland Clinic Foundation, Kommentar in einem begleitenden editorial, die zahlreichen Faktoren, die dazu geführt haben, in unrealistische Erwartungen von CYP2C19 die Genotypisierung Wirksamkeit bei clopidogrel. Er fuhr Fort, die besagt eine große randomisierte kontrollierte Studie ist erforderlich, um ausreichend testen die clopidogrel pharmakogenomische Hypothese.

Nissen kommentiert:

„In der Abwesenheit einer solchen Studie sollten ärzte nutzen, CYP2C19 oder Thrombozyten-Reaktivität Tests selten, wenn überhaupt, und die Interpretation der Ergebnisse mit Vorsicht zu genießen. Es ist immer noch wahrscheinlich, dass die Pharmakogenomik hat eine glänzende Zukunft in der Herz-Kreislauf-Medizin, aber die Pharmakogenomik Ansatz zur Drogen-Therapie Unterziehen müssen die gleichen strengen Tests für Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit, die erforderlich ist für andere Therapien. Übereifrige Annahme basiert auf begrenzten biochemischen Daten, die nicht dem öffentlichen Interesse dienen.“
Geschrieben von Petra Rattue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.