Trotz der aktuellen überzeugungen, die degenerative Augenerkrankung, der altersbedingten Makula-degeneration ist eine häufige Ursache für Sehbehinderung und Blindheit in Afrika südlich der Sahara, erfordern eine dringende überarbeitung von vision-Dienste, nach einer Studie internationaler Forscher veröffentlichten in dieser Woche PLOS Medicine.

Forscher aus Kenia, Ruanda und Großbritannien, derzeit geführt von Andrew Bastawrous von der International Eye Center an der London School of Hygiene & Tropical Medicine, festgestellt, dass die altersbedingte Makuladegeneration (eine schrittweise Verschlechterung der Teil der Netzhaut) war die Ursache von Blindheit in den 10% der Menschen im Alter über 50 Jahre im Nakuru Distrikt in Kenia, dem auch Mitglieder aller 42 lebenden Stämme in Kenia.

Die Forscher erreichten diese Schlussfolgerungen von dabei detaillierte Augenuntersuchungen in zufällig ausgewählten Gruppen von 50 Personen im Alter von über 50 Jahren im Nakuru Distrikt in Kenia zwischen 2007 und 2008.

Die Autoren fanden, dass die Erkennung der altersbedingten Makula-degeneration, variierte je nach der Art der Augenuntersuchung: unter den 3304 Menschen, die untersucht wurden, die durch die digitale Fotografie, nur 1,2% hatten eine fortgeschrittene altersbedingte Makuladegeneration und 11,2% hatten einen früheren Stadium der Krankheit. Bei der Verwendung der Spaltlampe Technik, das standard-tool verwendet werden, von einem Augenarzt, der 4312 Menschen untersucht, nur 6,7% waren in den frühen Stadien der altersbedingten Makula-degeneration und 0,7% hatten ein fortgeschrittenes Stadium der Erkrankung. Insgesamt fanden die Autoren, dass die rate der Erkrankung steigt mit dem Alter, aber, dass Spaltlampe verpasste identifizieren die Bedingung durch einen Faktor von 1,7 in Bezug auf digital-imaging, eine anspruchsvollere Technik.

Wichtiger ist, fanden die Autoren, dass in dem Menschen mit einer form der altersbedingten Makula-degeneration, ein Viertel hatte einige visuelle Beeinträchtigungen und insgesamt 10% der Blindheit wurde verursacht durch die Bedingung.

Die Autoren sagen: „Trotz der lang gehegte überzeugung, dass die altersbedingte Makuladegeneration ist nicht eine für die öffentliche Gesundheit in Afrika, liefert diese Studie den Beweis nicht nur, dass die altersbedingte Makuladegeneration ist so verbreitet wie in einigen anderen Regionen der Welt, 12.4% in dieser population aber auch, dass es wird eine wichtig problem Beitrag zum Sehbehinderung und Blindheit in Afrika.“

Weiter heißt es: „Low-vision-services bleiben ein sehr vernachlässigter Bereich der Pflege auf dem afrikanischen Kontinent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.