Viele Patienten in der California public mental health care system mit schweren psychischen Erkrankungen, wie Schizophrenie und bipolare Störung, die Einnahme von antipsychotischen Medikamenten wurden nicht untersucht-diabetes trotz einer Empfehlung für ein jährliches screening, entsprechend einem Artikel online veröffentlicht, die von JAMA Internal Medicine.

Erwachsene mit schweren psychischen Erkrankungen sind nach Schätzungen sterben durchschnittlich 25 Jahre früher als die Allgemeine Bevölkerung, vor allem wegen der vorzeitigen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Schweren psychischen Erkrankung ist assoziiert mit einem erhöhten Risiko für Typ-2-diabetes und der Behandlung mit antipsychotischen Medikamenten trägt zu diesem Risiko. Die American Diabetes Association empfiehlt jährliche screening für Patienten, die mit antipsychotischen Medikamenten.

Viele Erwachsene mit schweren psychischen Erkrankung nicht abgeschirmt wird für diabetes

Christina Mangurian, M. D., von der University of California, San Francisco und Kollegen Analysierte Daten von der California Medicaid (medizinische) und die Client-und Service-Informationssysteme für zwei Zeiträume: die Jahre 2009 und von Oktober 2010 bis September 2011. Die Autoren überprüft diabetes-screening entweder mit einem glucose-spezifischen Fasten Bluttest oder eine glykierte Hämoglobin-test.

Die Autoren berichten, dass der 50,915 Teilnehmer der Studie, 30.1% der Teilnehmer (n=15,315) erhielt diabetes-spezifische screening. Der stärkste Faktor, der die diabetes-spezifische screening wurde mit mindestens einem ambulanten Primärversorgung besuchen, die während der Studie Zeitraum. Etwa 39 Prozent der Teilnehmer (n=19,768) wurde eine unspezifische diabetes-screening (definiert durch eine glucose-spezifische nonfasting blood test), während 31 Prozent der Teilnehmer (n=15,832) hatte keine Glukose-screening, laut Studie, der Daten.

„Diese Beobachtung unterstützt, den Wert des aufkeimenden Bemühungen zur Integration von Verhaltens Gesundheit und Grundversorgung. Wächst Beweis unterstützt die Wert-screening für diabetes mellitus im höheren Risiko der Bevölkerung, wie die Behandlung mit antipsychotischen Medikamenten, einschließlich der ersten generation und der zweiten generation, die Erreger, die Häufig Ergebnis in co-auftretende Fettleibigkeit. Zukünftige Studien sollten erforschen, Hindernisse für screening in dieser gefährdeten Bevölkerung,“ die Autoren schließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.