Mithilfe von visual material als pädagogisches Werkzeug können verbessern, patient-centered care

Die meisten schwerkranken älteren Menschen, die video-material über die vor-und Nachteile der verfügbaren Reanimation und unterstützende Verfahren entscheiden, dass Sie lieber nicht erhalten diese Behandlung, wenn die Zeit kommt. So sagt Areej El-Jawahri des Massachusetts General Hospital und der Harvard Medical School in den USA, Erstautor einer studie1, die im Journal of General Internal Medicine2, Springer. Ihre Erkenntnisse skizzieren die Nutzung von videos zur Information der Patienten über Herz-Reanimation (CPR) und intubation zu helfen, mit der Atmung oder die Verabreichung von Medikamenten.

Diese beiden Verfahren, die Häufig Bestandteil der Krankenhausaufenthalt für die Kranken in Ihren letzten Tagen, werden oft nur diskutiert, wenn die Patienten nicht mehr, fundierte Entscheidungen zu treffen. Zu diesem Zweck werden die Video-Bilder der Krankheit für Ethische Ergebnisse (VIDEO) – Konsortium, von denen El-Jawahri Teil, entwickelt und evaluiert, verschiedene decision-support-tools, um den Patienten helfen, Ihre end-of-life-Entscheidungen.

Testen Sie den Wert von solchen videos, 75 schwerkranken hospitalisierten älteren Patienten wurden gezeigt, eine video-Beschreibung von CPR und intubation. Ihre Wünsche nach dem sehen der Videos wurden dann in Beziehung zu Ihren ärzten. Die Teilnehmer-Reaktion getestet wurde gegen eine ähnliche Gruppe von 75 Teilnehmern, die nicht das video ansehen. Mitglieder der Arbeitsgruppe waren alle älter als 60 Jahre mit einer fortgeschrittenen Krankheit und einer Lebenserwartung von einem Jahr oder weniger.

Es wurde festgestellt, dass die schwerkranken Patienten, die das video angesehen über CPR und die intubation wurden eher nicht zu wollen, dass diese Verfahren implementiert. In der Tat, drei von vier Patienten (72 Prozent) entschieden sich gegen die Verwendung der intubation, während es sich bei drei von fünf Patienten (64 Prozent) wollte keine CPR verabreicht werden.

Das video half, die Patienten besser informiert werden über Ihre Möglichkeiten. Sie waren eher Befehle geben, um Ihre Gesundheit Anbieter darüber, ob Sie wollten auf diese Verfahren sollte die Notwendigkeit entstehen. Außerdem ist in dem video aufgefordert, die Patienten über Ihre Präferenzen mit Ihren ärzten.

Das Forscherteam glaubt, dass der Einsatz solcher informativen videos werden innerhalb der Krankenhaus-Einstellung kann dafür sorgen eine Patienten-zentrierten Ansatz zu Entscheidungsfindung und letztlich die Patientenversorgung verbessern. Der Einsatz von videos öffnet das Thema end-of-life-Optionen für die Behandlung zwischen Patienten und ärzten. Nach El-Jawahri, ermöglicht es auch, Patienten zu äußern, Entscheidungen zu treffen und für die ärzte zu genauer dokumentieren Sie diese für zukünftige Verwendung.

Videos helfen schwer Kranken Patienten stellen die end-of-life-Wünsche

„Im Zeitalter des “ shared decision making“, visuelle Medien wie videos, zu erziehen und zu befähigen, schwerkranken Patienten sind besser informiert Entscheidungen zu treffen“, sagt El-Jawahri. „Diese können auch helfen, die ärzte zu liefern, die medizinische Versorgung im Einklang mit Ihren Patienten‘ wünschen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.