In diesem Herbst, als Teil des 2010 Bezahlbare Pflege Act (ACA), Amerikaner haben eine größere Anzahl von Krankenversicherung Optionen zur Auswahl, darunter viele Staats-basierte Pläne. Aber werden Sie die richtigen Entscheidungen treffen? Das ist fraglich, nach einer neuen Studie von der Carnegie Mellon University George Loewenstein.

Die bisherige Forschung hat gezeigt, dass der Wettbewerb auf Ebene der Konsumenten ist nur wahrscheinlich zu reduzierten Preise und bessere Qualität, wenn eine ausreichende Zahl von Verbrauchern, fundierte Entscheidungen zu treffen. Die Studie von Loewenstein zeigt, dass die Verbraucher nicht verstehen, die Krankenversicherung und daher Zweifel auf, ob Sie machen die besten Entscheidungen, die unter der ACA.

Veröffentlicht in der Journal of Health Economics, berichten die Forscher Ergebnisse aus zwei Umfragen von repräsentativen Proben der Amerikaner im Alter zwischen 25 und 64, die private Krankenversicherung und sind die primäre oder “ shared decision maker für Ihre eigenen oder Ihrer Familien Gesundheitsversorgung. Verhaltens-ökonomen an der Universität von Pennsylvania, Stanford, Harvard und Yale Universitäten und der University of Chicago, sowie Fachleute bei einer Krankenkasse teilgenommen haben und in der Forschung.

US-Verbraucher nicht verstehen, Krankenversicherung, Carnegie Mellon research zeigt

Der erste survey wurde, im Teil, um aufzudecken, wie gut der Versicherungsnehmer zu verstehen, die den vier grundlegenden traditionellen Krankenversicherung-Konzepte – Selbstbehalt, copay, Mitversicherung und out-of-pocket maximum – und wie gut Sie glauben, dass Sie Sie verstehen. Analyse der Antworten ergab, dass beim versicherten Amerikaner fühlte Vertrauen in Ihre eigenen Verständnis dieser Konzepte, Ihre tatsächliche Verständnis war viel niedriger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.