Neue Forschungsergebnisse aus Der Kinder-Hospital of Philadelphia (CHOP) und den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) zufolge eine wesentliche Lücke in, wie die Vereinigten Staaten, die derzeit schätzt die nation die Last der pädiatrischen Erschütterungen. Unter 0 – bis 17-jährigen, die ein HACKEN der primären Gesundheitsversorgung Arzt und diagnostiziert eine Gehirnerschütterung innerhalb CHOP regionalen pädiatrischen Netzwerk, 82 Prozent hatten Ihre erste Gehirnerschütterung Besuch bei einem primär-care-Website, 12 Prozent in der Notaufnahme, 5 Prozent innerhalb von specialty care (Sportmedizin, Neurologie, trauma), und 1 Prozent wurden direkt ins Krankenhaus eingeliefert. Viele aktuelle Fälle von Gehirnerschütterung Verletzungen bei Kindern beruhen ausschließlich auf der Notaufnahme (E. D.) Besuche oder auf organisierte high-school-und college-Leichtathletik-Daten. Also, die Autoren sagen, wir können weit unterschätzt Kinder-und Jugendhilfe Gehirnerschütterungen in den USA.

„Wir haben gelernt, zwei wirklich wichtige Dinge über Pädiatrische Gehirnerschütterung Arztpraxen“, sagt Kristy Arbogast, PhD, führen Autor und Co-Geschäftsführer und Wissenschaftlicher Leiter des HACKEN ‚ s Center for Injury Research and Prevention. „Ersten, vier, fünf dieser vielfältigen Gruppe von Kindern, die diagnostiziert worden waren, bei der primären Gesundheitsversorgung der Praxis – nicht in die Notaufnahme. Zweite, ein Drittel waren unter 12 Jahre alt, und Sie stellen daher einen wichtigen Teil der Gehirnerschütterung Bevölkerung, dass versäumt wird, die von den bestehenden surveillance-Systeme, die den Fokus auf high-school-Sportler.“

Die Studie erscheint in JAMA Pediatrics.

Mit der CHOP-electronic health record (EHR), Forscher retrospektiv analysiert, mehr als 8.000 Gehirnerschütterung diagnostiziert, die über einen vergangenen Zeitraum von vier Jahren bei Kindern bis zu 17 Jahren, die erhalten Ihre Grundversorgung innerhalb der CHOP-Netzwerk. Im Laufe der Zeit (Juli 2010 – Juni 2014), primäre Pflege Besuche als der Einstiegspunkt stieg um 13 Prozent, mit einer entsprechenden 16 Prozent Rückgang im point-of-entry E. D. besucht.

„Diese Studie ist richtungsweisend für medizinische Netzwerke und Kliniker über die kritische Bedeutung der Bereitstellung von gezielten Schulungen und Ressourcen in primary care-Einstellungen“, sagt Christina Meister, MD, co-Autor und Pädiatrische Sportmedizin Spezialist im HACKEN. „Mit gezielten Schulungen und support, pediatric primary care-Anbieter sind gut positioniert, um zu diagnostizieren und zu behandeln die überwiegende Mehrheit von Gehirnerschütterungen.“

In der Regel, im Vergleich zu den mehr spezialisierten settings, eine Grundversorgung der Praxis sehen kann Verletzten Patienten früher, so bekommen Sie auf dem richtigen Weg für die Behandlung früher. Schlüssel zur Genesung von einer Gehirnerschütterung ist die frühzeitige Diagnose und Behandlung – einschließlich der frühen kognitiven und körperlichen Ruhe–, gefolgt von einer betreuten Rückkehr zu lernen und Aktivität. Die meisten Gehirnerschütterungen aufgelöst wird, die mit diesem Ansatz in zwei bis drei Wochen. Patienten mit anhaltenden Symptomen oder anderen komorbiditäten bezeichnet werden kann für die fachliche Betreuung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.