Nach Angaben der World Health Organization, 360 Millionen Menschen haben das deaktivieren Hörverlust, eine Krankheit, die oft als eine unvermeidbare Begleiterscheinung des Alterns. Neue Forschungsergebnisse aus Brigham and Women ‚ s Hospital (das BWH), veröffentlicht online in Der American Journal of Medicine, stellt fest, dass ein höherer body-mass-index (BMI) und größeren Taillenumfang sind jeweils assoziiert mit einem höheren Risiko von Hörverlust, bei einem höheren Niveau der körperlichen Aktivität ist assoziiert mit geringeren Risiko von Hörverlust bei Frauen.

„Wir denken oft an Hörverlust wie ein unvermeidlicher Teil des Alterungsprozesses, aber diese Ergebnisse liefern Beweise dafür, dass potenziell veränderbare Risikofaktoren, wie die Aufrechterhaltung einer gesunden Gewicht und körperlich aktiv bleiben kann helfen bei der Prävention von Hörverlust oder Verzögerung seiner Entwicklung,“ so Sharon Curhan, MD, ScM -, Blei-Autor des Papiers und ein Forscher in der Channing Abteilung für Netzwerk Medizin an das BWH.

Mithilfe von Daten aus 68,421 Frauen in der Nurses‘ Health Study II, die gefolgt wurden von 1989 bis 2009, die Forscher analysierten Informationen über BMI, Taillenumfang, körperliche Aktivität, und selbst berichteten Hörverlust. Die baseline und aktualisiert die Informationen wurden durch validierte Biennale Fragebögen. Forscher fanden heraus, dass Frauen mit einem BMI von 30-34, hatte eine relative Risiko für Schwerhörigkeit, war 17 Prozent höher und mit einem BMI von 40 oder mehr, hatte eine relative Risiko war, dass 25 Prozent höher, als verglichen mit denen mit einem BMI von weniger als 25.

Übergewichtige Frauen ein höheres Risiko der Hörminderung, sondern körperliche Aktivität in Verbindung mit einem niedrigeren Risiko

Für Frauen mit Taillenumfang 80-88 cm, das relative Risiko für Hörverlust, war 11 Prozent höher und mit Taillenumfang von mehr als 88 cm ist das relative Risiko war 27 Prozent höher als im Vergleich mit Frauen mit Taillenumfang von weniger als 71 cm.

Forscher fanden auch, dass höhere Stufe der körperlichen Aktivität war in Verbindung mit einem niedrigeren Risiko. Verglichen mit Frauen, die waren die am wenigsten körperlich aktiv, Frauen, die waren die, die körperlich aktiv sind, hatten ein 17 Prozent geringeres Risiko von Hörverlust. Wandern, das war die häufigste form der körperlichen Aktivität berichtet unter diesen Frauen war in Verbindung mit einem niedrigeren Risiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.