Unterdrückung der Metastasierung-die Förderung der mikroumgebung durch blockieren des Signalwegs könnte besonders wirksam bei adipösen Patienten.

Massachusetts General Hospital (MGH) können Forscher entdeckten einen neuartigen Mechanismus hinter der Fähigkeit von Fettleibigkeit zu fördern Krebs Fortschreiten. In Ihrem Bericht, veröffentlicht online in der Zeitschrift Clinical Cancer Research, die Forschungs-team beschreibt das finden einer Assoziation zwischen Adipositas und einer überfülle an einen sogenannten factor PlGF (Plazenta growth factor) und PlGF die Bindung an seinen rezeptor VEGFR-1, die sich auf Immunzellen in Tumoren, fördert die Tumorprogression. Ihre Erkenntnisse in Zell-und Tiermodellen, sowie in Patienten-tumor-Proben, zeigen, dass das targeting von PlGF/ VEGFR-1-Signalweg möglicherweise besonders wirksam bei adipösen Patienten.

Studie findet Mechanismus, durch den die Fettleibigkeit fördert, Pankreas-und Brustkrebs

„Wir fanden, dass Korpulenz erhöhte infiltration von tumor-Förderung der immun-Zellen und das Wachstum und die Metastasierung von Pankreas-Krebs,“ sagt Dai Fukumura, MD, Doktor, des Steele-Labors für Tumor-Biologie in der MGH-Abteilung der Radioonkologie, die in der Studie co-senior-Autor. „Blockierung von VEGFR-1-Signaltransduktion verschoben, das Immunsystem Umgebung gegenüber der Prävention von tumor-progression bei adipösen, nicht aber in schlanke Mäuse in beiden Pankreas-und Brustkrebs-Modelle. Wir haben auch gefunden, dass PlGF in überschüssige zu Adipositas und dass die Reduktion von PlGF zu ähnlichen Ergebnissen für VEGFR-1 inhibition in Tumoren von adipösen Mäusen.“

Die Studie konzentrierte sich auf die Auswirkungen von übergewicht auf die Pankreas-und Brustkrebs, da mehr als die Hälfte der Befragten diagnostiziert mit solchen Tumoren sind übergewichtig oder fettleibig. Zusätzlich, eine Reihe von groß angelegten Studien haben herausgefunden, dass Fettleibigkeit führt zu einem erhöhten Risiko des Todes in Pankreas -, Brust-und anderen Krebsarten. Aber vor der aktuellen Untersuchung des Mechanismus der Adipositas-induzierten Pankreas-und Brustkrebs progression war unklar.

Die Forscher zunächst festgestellt, dass Fettleibigkeit mit einem erhöhten tumor Entzündung und infiltration mit immunsuppressiven tumor-assoziierten Makrophagen. Sie entdeckten, dass die targeting-VEGFR-1 könnte Einfluss auf die Aktivität von tumor-assoziierten Makrophagen, änderung der immunsuppressiven tumor-Umgebung und verhindern, dass die Beschleunigung des Tumorwachstums bei stark übergewichtigen Mäusen, ein Ergebnis, das spiegelt die überexpression in Adipositas von PlGF, ein Molekül, bindet an VEGFR-1. Sie fanden auch, dass die Ausrichtung der PlGF/VEGFR-1-Interaktion verhindert, dass die Gewichtszunahme in einer genetisch fettleibigen Maus-Modell, aber verschlechtert eine diabetes-ähnlichen Zustand, eine Verschlechterung wurde gelindert durch die Nutzung der gemeinsamen diabetes-Medikament metformin, das hatte auch positive anti-tumor-Wirkung.

„Mit der Mehrheit der Pankreas-und Brustkrebs-Patienten, die übergewichtig oder fettleibig sind zum Zeitpunkt der Diagnose, die Aufdeckung potentielle therapeutische targets innerhalb der Mechanismen, die assoziierte Adipositas mit einer schlechten Krebs-Prognosen ist der erste Schritt zur Entwicklung von Heilmitteln, die stören könnte dieser Verein und Patienten deutlich verbessern Ergebnis“, sagt co-senior-Autor Rakesh K. Jain, Doktor, Direktor des Steele-Labors. „Die Tatsache, dass dieser neue Mechanismus zugrunde liegt Fettleibigkeit Auswirkungen auf die beiden Arten des Krebses deutet darauf hin, dass es möglicherweise einen gemeinsamen Mechanismus der tumor-Induktion, die Anwendung bei anderen Krebsarten.“

Joao Incio, MD, von der Steele Labor -, Blei-Autor der Studie, fügt hinzu: „das Verständnis der Art und Weise, dass die Fettleibigkeit wirkt sich auf Bauchspeicheldrüsen-und anderen Krebsarten können helfen uns zu identifizieren Biomarker – wie z.B. Körpergewicht und erhöhte PlGF – erkennen könnte, dass Patienten, für die anti-VEGFR-1 Behandlung wäre vorteilhaft. Darüber hinaus sollten wir integrieren Körpergewicht in das design der pre-klinische Studien, um besser zu reflektieren, die mangelnde Reaktion auf neue zielgerichtete Therapien, wie anti-VEGF. Targeting Entzündung hält das Versprechen zur Verbesserung der klinischen Ergebnisse einer großen Untergruppe von Patienten mit Krebs.“

Fukumura ist ein außerordentlicher professor der Radioonkologie und Jain ist der Koch Professor für Tumor-Biologie an der Harvard Medical School. Jain ist unter den neun Empfänger der 2016 National Medal of Science. Incio, ein postdoctoral fellow in der Steele-Labors, erhielt kürzlich einen renommierten American Association for Cancer Research (AACR) Scholar-in-Training-award für die Präsentation dieser arbeiten im Jahr 2016 jährliche AACR-meeting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.