Eine aktuelle Eierstock-Krebs-Studie bestätigt, was gynäkologischen Onkologen haben den Verdacht, für mindestens zehn Jahre: Die häufigste Art von Eierstock-Krebs wahrscheinlich beginnt in den Eileiter. Die Ergebnisse bestätigen den lange gehegten Verdacht, dass krankhafte Veränderungen im Eileiter Gewebe werden die Ausgangsstoffe für die häufigste Art von Eierstockkrebs, “ high-grade serösen Eierstock-Karzinome (HGSOC), die etwa 75 Prozent aller Ovarialkarzinome.

In einer Analyse von mehreren tumor-Proben von neun Frauen, die mit HGSOC, Forscher am Dana-Farber Cancer Institute und der Johns Hopkins Kimmel Cancer Center gefunden, dass die Mehrheit der gen-Mutationen in den Tumoren tatsächlich entwickelt, vor Jahren, als pathologische Veränderungen in den Eileitern Gewebe, genannt Eileiter Läsionen. Experten hoffen, dass die Erkenntnisse helfen, vorab Entwicklungen in der Früherkennung, der Behandlung und auch Prävention.

‚Zellen, die die Eileiter sind aufgerufen, seröse Zellen, und Sie produzieren wässrige, seröse Flüssigkeit. Serösen Eierstock-Karzinom ist die häufigste Art von Eierstock-Krebs. Es stellt sich heraus, dass die meisten serösen Eierstock-Karzinomen wahrscheinlich tatsächlich der start in die serösen Zellen, die den Eileiter. Plötzlich, die Art, wie Eierstockkrebs verhält sich gleich viel mehr Sinn. Die Zellen in den Eileiter schwimmen können aus-und Implantat-überall in der Bauchhöhle.‘ – Julian Schink, MD, Leiter der Gynäkologischen Onkologie an der Cancer Treatment Centers of America® (CTCA)

Was tun die Eileiter tun?

Die Eileiter verbinden die Eierstöcke mit dem uterus, und weil die Organe sind so miteinander verflochten, die Krankheit ist in der Regel die Diagnose Eierstock-Krebs. „Das ist, weil die Organe, die Seite an Seite Leben, und wenn die Eileiter beteiligt ist, Krebs breitet sich schnell auf den Eierstock, und dann ist es unmöglich zu sagen, wo es begann,‘ Dr. Schink sagt.

Eierstockkrebs verursacht mehr Todesfälle als jede andere gynäkologische Krebs, so zu verstehen, wie es sich entwickelt und kann sein Spiel ändern, zumal über 70 Prozent der Eierstock-Krebs-Patienten sind nicht diagnostiziert, bis die Krankheit bereits sehr weit Fortgeschritten sind. ‚Für so lange, die Menschen haben frustriert, dass Eierstock-Krebs breitet sich so früh, aber natürlich tut Sie das, weil es ein free-floating-Zelle in den Eileiter,‘ Dr. Schink sagt. „Diese Studien weiter, um uns neue Strategien für die Früherkennung, die hoffentlich führt zu besseren Behandlungen.‘

Es macht Sinn, er sagt, dass die Eileiter Läsionen können ein Vorbote für Eierstockkrebs, wenn man bedenkt, dass Eierstock-Krebs-Inzidenz, die Preise sind viel niedriger bei Frauen, die hatten Ihre Rohre entfernt haben oder die eine Hysterektomie unterzogen oder ein tubal ligation, ein chirurgisches Verfahren, das schneidet, oder bindet die Eileiter zusammen, um dauerhaft zu verhindern, Schwangerschaft.

Studie: Eileiter Läsionen ein frühes Zeichen von Eierstock-Krebs

Wenn Sie mit Ihrem Arzt sprechen

Dr. Schink empfiehlt, dass Frauen, die tragen eine geerbte BRCA-mutation haben oder die eine Familiengeschichte von Eierstock-Krebs, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Möglichkeiten zur Verringerung Ihrer Eierstock-Krebs-Risiko. ‚Beachten Sie, dass das entfernen der Eileiter an einem jüngeren Alter deutlich reduziert das Risiko von Krebs,“ Dr. Schink sagt. „Die Daten sagt, dass es mindestens eine 50-prozentige Reduktion. Jeder, der erwägt, chirurgische tubal ligation sollten Ihre gesamte Eileiter entfernt werden, um weiter senken Ihr Risiko.‘ Die Eileiter handeln, als eine Leitung zwischen den Eierstöcken und der Gebärmutter, die ist wichtig für Frauen, die wollen, um zu empfangen. Aber Dank der Fortschritte in der Reproduktionsmedizin, in-vitro-Befruchtung, können einige Frauen im gebärfähigen Alter, um Schwanger zu werden, auch nachdem Sie Ihre Rohre entfernt.

Da Eierstockkrebs wird nur selten erkannt, während ein Pap-Abstrich, und keine andere screening-tools wurden entwickelt für die Krankheit, Dr. Schink empfiehlt Frauen zahlen schließen Sie die Aufmerksamkeit auf Ihren Körper auf mögliche Symptome. „Über 95 Prozent der Frauen mit Eierstockkrebs Bericht Symptome“, einschließlich Völlegefühl, einem aufgeblähten Bauch, Bauchschmerzen, Veränderungen der Stuhlgang und mehr häufiges Wasserlassen, so Dr. Schink. Durch die Zeit, diese Zeichen zu entwickeln, die Krankheit ist oft fortgeschrittenen neben den frühen Stadien, so dass Frauen sollten mit Ihrer ärztin oder Ihrem Arzt, sobald Sie bemerkt die Veränderungen.

Forscher der Johns Hopkins und Dana-Farber Studie festgestellt, dass ein Eileiter Läsion nahm im Durchschnitt sechs-und-ein-halb Jahren zu entwickeln, in Eierstock-Krebs, aber es dauerte nur zwei Jahre für den Krebs zu metastasieren, oder zu verbreiten, zu einem anderen Teil des Körpers. Die Studie führen Autor, Victor Velculescu, MD, PhD, co-Direktor des Krebs-Biologie an der Johns Hopkins University School of Medicine, festgestellt, dass der mit neun Patienten, die Größe der Stichprobe war klein, aber Hinzugefügt, dass „wenn Untersuchungen an größeren Gruppen von Frauen bestätigen unsere Feststellung, dass die Eileiter sind der Ort der Herkunft der meisten Eierstock-Krebs, dann könnte dies eine große Veränderung in der Art, wie wir verwalten diese Krankheit für die Patienten in Gefahr.‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.