Die Anwesenheit von Milchsäurebakterien in Darmflora ist wichtig für die gesunde Entwicklung des Immunsystems bei Kindern, die frühen Jahre. Jetzt, eine Dänische Studie, die verfolgten über 300 Kinder in Ihren ersten 3 Jahren des Lebens, festgestellt, dass mehr stillen ermutigt die Milchsäure-Bakterien in Ihren Eingeweiden länger.

Die Studie, geführt von der National Food Institute der Technischen Universität von Dänemark (DTU-Nahrung) in Søborg, veröffentlicht in der Zeitschrift Applied and Environmental Microbiology.

Frühere Studien haben gezeigt, dass gestillte Babys neigen dazu, ein wenig dünner und wachsen langsamer als die Formel-gestillte Säuglinge. Das stillen wurde auch im Zusammenhang mit geringeres Risiko für übergewicht, diabetes, entzündlichen Darmerkrankungen und Allergien im späteren Leben.

Die neue Studie legt nahe, dass diese Effekte das Ergebnis des Stillens Förderung der Entwicklung von freundlichen Bakterien in Babys Darm.

Senior-Autorin Tine Rask Licht, professor und Forschungsleiter an der DTU-Nahrung, sagt:

„Wir haben zunehmend bewusst, wie entscheidend wichtig ein gesunder Darm die mikrobielle Bevölkerung ist für ein gut funktionierendes Immunsystem. Babys werden ohne Bakterien im Darm, und so ist es interessant zu identifizieren, den Einfluss, den diätetische Faktoren auf Darm microbiota Entwicklung in der Kinder die ersten 3 Jahre des Lebens.“

Stillen hilft Kindern wachsen freundlichen Darmbakterien

Geführt von Kim F. Michaelsen, ein professor in der Abteilung für Ernährung, Bewegung und Sport an der Universität von Kopenhagen, die Forscher folgten 330 dänischen Kinder, die für die ersten 3 Jahre des Lebens und analysierten Stuhlproben gesammelt im Alter von 9, 18 und 36 Monaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.