Kombination medikamentöse Behandlungen haben sich erfolgreich auf die langfristige Kontrolle der HIV-Infektion, aber das Ziel völlig Ausrottung des virus und Heilung von Patienten bisher verhinderten, die von HIV ist die Fähigkeit, um sich zu verstecken in den Zellen und werden ruhend für lange Zeit. Jetzt hat eine neue Studie zu HIV enger verwandter, simian immunodeficiency virus (SIV), in Makaken, die feststellt, dass eine vorgeschlagene Heilsame Strategie könnte nach hinten losgehen und machen die Dinge noch schlimmer, wenn das virus ist in der Tat lauern im Gehirn.

Eine der vorgeschlagenen kurative Strategien für HIV, auch bekannt als „Schock und zu töten“ zuerst verwendet so genannte Latenz-reversing-agents zu wecken schlafenden Viren im Körper, so dass Sie anfällig für das Immunsystem des Patienten. Die Idee ist, dass dieser, in Kombination mit antiretroviralen Medikamenten, würde wischen Sie die Mehrheit der infizierten Zellen.

Aber basierend auf einer Studie von Makaken mit SIV, eine Gruppe von Wissenschaftlern warnt in einem Bericht in der Fachzeitschrift AIDS, die eine solche Strategie könnte Ursache potenziell schädliche Entzündung des Gehirns.

'Shock and kill

„Das Potenzial für das Gehirn zu hegen erhebliche HIV-Stauseen, die gefährlich werden könnten, wenn aktiviert, hat sich nicht erhalten viel Aufmerksamkeit in der HIV-Eradikation-Bereich“, sagt Janice Clements, Ph. D., professor der molekularen und comparative pathobiology an der Johns Hopkins University School of Medicine. „Unsere Studie klingt ein wichtiger Warnhinweis über das Potenzial für unbeabsichtigte Folgen, die der shock-and-kill-Behandlung-Strategie.“

Der HIV-Forschung die Anstrengungen haben sich lange konzentriert sich auf Prävention und der Entwicklung von antiretroviralen Therapien, die halten das virus in Schach, ohne Ausrottung, im wesentlichen die Umwandlung von HIV in eine überschaubare chronische Erkrankung, sagt Lucio Gama, Ph. D., assistant professor für molekulare and comparative pathobiology an der Johns Hopkins und der führende Autor der neuen Studie. Dann, im Jahr 2009, eine Gruppe in Berlin berichtete er geheilt hatte, einen Mann von HIV, indem Sie ihm eine Knochenmark-Transplantation von einem Spender, dessen Genetik verliehen Natürliche Resistenz gegen das virus. Diese verzinkten Bundes-Förderung von neuen Forschungs-Projekten, bei der Suche nach einer allgemein anwendbaren „AIDS heilen“ Gama sagt. Er und Clement sind Teil der Verfolgung als Mitglieder des Collaboratory von AIDS-Forscher für die Tilgung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.