Neue Richtlinien entwickelt, die von der American Academy of Neurology und der American Epilepsy Society zeigen, ist es relativ sicher für Frauen mit Epilepsie Schwanger zu werden, aber Vorsicht genommen werden müssen, einschließlich der Vermeidung einer bestimmten Epilepsie-Medikament kann Geburtsfehler. Die Leitlinien sind veröffentlicht in der April 27, 2009, online-Ausgabe von Neurology(R), der medizinischen Zeitschrift der American Academy of Neurology, und präsentiert werden April 27, 2009, in der Akademie der Jahrestagung in Seattle.

Die Leitlinien empfehlen, dass Frauen mit Epilepsie vermeiden Sie die Einnahme der Droge valproate während der Schwangerschaft.

„Gute Beweise zeigt, dass Valproat ist mit einem erhöhten Risiko für fetale Missbildungen und verminderte Denkfähigkeit bei Kindern, ob allein verwendet oder mit anderen Medikamenten“, sagte führen Leitlinie Autor Cynthia Harden, MD, Direktor des Epilepsie-Abteilung an der Universität von Miami Miller School of Medicine und Mitglied der amerikanischen Akademie von Neurologie.

Die Leitlinien vorschlagen, wenn möglich, Frauen mit Epilepsie sollten nicht mehr als ein Epilepsie-Medikament zu einer Zeit während der Schwangerschaft seit mehr als einem Anfall Medikament wurde auch gefunden, um zu erhöhen das Risiko von Geburtsschäden im Vergleich zur Einnahme nur eines der Medikamente.

„Alles, was wir finden werden, sehr beruhigend, für jede Frau mit Epilepsie planen, Schwanger zu werden“, sagte Harden. „Diese Richtlinien zeigen, dass Frauen mit Epilepsie sind nicht auf ein wesentlich erhöhtes Risiko, dass ein Kaiserschnitt, in der späten Schwangerschaft Blutungen oder vorzeitige Wehen oder vorzeitige Arbeit und Lieferung. Auch, wenn eine Frau eine Pfändung kostenlos neun Monate, bevor Sie Schwanger wird, ist es wahrscheinlich, dass Sie keine Anfälle während der Schwangerschaft.“

Allerdings Verhärten sagt, dass schwangere Frauen mit Epilepsie sollten Ihr Blut regelmäßig getestet werden. „Ebenen der Anfall-Medikamente im Blut neigen zu fallen, während der Schwangerschaft, so überprüfen Sie diese Ebenen und die Anpassung der Dosierung von Medikamenten sollte helfen, um die Ebenen in der effektiven Reichweite und der schwangeren Frau, die Beschlagnahme frei.“

Die Richtlinien besagen, dass ärzte Frauen mit Epilepsie sollten erwägen, die Vermeidung der Epilepsie-Medikamente phenytoin und phenobarbital, um zu verhindern, dass die Möglichkeit der verminderten Denkvermögen bei Kindern. Darüber hinaus sollen die Leitlinien empfehlen, dass Frauen mit Epilepsie werden gewarnt, dass das Rauchen erhöht möglicherweise beträchtlich die Gefahr von vorzeitigen Wehen und vorzeitigen Wehen und der Geburt während der Schwangerschaft.

Es wird geschätzt, dass etwa eine halbe million Frauen mit Epilepsie in den Vereinigten Staaten sind im gebärfähigen Alter und dass drei bis fünf von 1000 Geburten sind von Frauen mit Epilepsie. Die Mehrheit der Menschen mit Epilepsie haben gut kontrollierten Anfällen, ansonsten gesund sind, und erwarten, dass die volle Teilnahme am Leben Erfahrungen, einschließlich der Schwangerschaft.

Um die Leitlinien zu entwickeln, die Autoren überprüften alle wissenschaftlichen Studien zum Thema. Die Leitlinien wurden in Zusammenarbeit mit der amerikanischen Epilepsie-Gesellschaft und wird auch angezeigt, veröffentlicht in der April-27 online-Ausgabe der Zeitschrift Epilepsia.

Die Entwicklung der Leitlinien war Teil unterstützt durch die Milken Family Foundation.

„Zu lange, Frauen mit Epilepsie haben Angst das zusätzliche Risiko von Frühgeburten und anderen Auswirkungen Ihrer Epilepsie und deren Medikamente“, sagt Howard R. Soule, PhD, chief science officer für die Milken Family Foundation. „Die Ergebnisse dieses Projektes werden helfen, zu lindern die sorgen dieser Frauen und Ihrer Familien.“

Die American Academy of Neurology, eine Vereinigung von mehr als 21.000 Neurologen und Neurowissenschaften Profis, sich der Verbesserung der Patientenversorgung durch Bildung und Forschung. Ein Neurologe ist ein Arzt mit Fachausbildung in der Diagnose, Behandlung und verwalten von Erkrankungen des Gehirns und des Nervensystems, z.B. Neuropathie, Epilepsie, Dystonie, Migräne, Chorea Huntington und Demenz.

Quelle: American Academy of Neurology

Richtlinien: Schwangerschaft Sicher Mit Epilepsie, Aber Valproat Sollte Vermieden Werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.