Psychischer Stress Und Trauma Anfälligkeit Erkannt Und Mit Bildgebung Des Gehirns

Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) ist eine schwere Form der Angststörung, die auftreten können nach einer individuellen Erfahrungen, die ein traumatisches Ereignis. Doch derzeit sind die ärzte nicht in der Lage, vorherzusagen, wer wird der Entwicklung dieser Erkrankungen. Nun, eine neue Studie versucht zu ermitteln, Personen, die anfälliger für langjährige Erkrankungen bei Exposition zu einem traumatischen Ereignis.

Die Studie ist veröffentlicht in den Zeitschriften Gehirn-Konnektivität und Neuroimage und erste Ergebnisse aus der Studie wurden präsentiert auf der Neural Information Processing Systems Conference.

Die Studie wurde von Professor Talma Hendler Tel Aviv Universitäten‘ (TAU) Schule von Psychologischen Wissenschaften, der Sackler Fakultät für Medizin und das neue Sagol-Schule von Neurologie, gemeinsam mit Professor Nathan Intrator der TAU der Blavatnik School of Computer Science und Sagol School of Neuroscience“.

Die Forscher verwendeten magnetische Resonanz-funktionelldarstellung (fMRI) und Elektroenzephalographie (EEG), um zu prüfen, Regionen im Gehirn, die bestimmen, wie ein Individuum reagiert auf traumatischen stress. Das team dann die Dekodierung der Gehirn-Funktionen, die angibt, pre – oder post-trauma-Psychopathologie.

Nach Angaben der Forscher, dieser neuartige Ansatz zu Sondieren, die anfällig Gehirn ist mächtig und bietet kontinuierliche überwachung zugeschnitten auf jede person.

Diese laufende Forschung durchgeführt wurde, auf der Funktionalen Hirn-Center in Zusammenarbeit mit dem Wohl Institute for Advanced Imaging “ an der Tel-Aviv Sourasky Medical Center.

Healthcare-Anbieter sind eher in der Lage sein, um PTSD zu behandeln, wenn die Erkrankung früher diagnostiziert und genauer. Erkenntnisse aus dieser Studie könnte verwendet werden, um zu überwachen, Personen, die mehr sind anfällig für die Entwicklung dieser Erkrankungen, wie Soldaten in Kampfeinheiten.

Das Verständnis, wie das Gehirn codiert und regelt Emotionen ist von entscheidender Bedeutung, um diagnose und Behandlung von psychischen Störungen. Zum Beispiel, die Prüfung von bestimmten Kombinationen von Aktivitäten in den emotionalen und kognitiven Regionen des Gehirns kann besser zeigen, wie anfällig eine Person ist, um traumatische Störungen, anstatt die Prüfung dieser Hirnregionen getrennt.

Zur Untersuchung der Interaktionen zwischen Hirnregionen, die Forscher gleichzeitig verwendet EEG-und fMRT-Studie auf die Teilnehmer. Das team dann erfasst, werden die verbindungen zwischen emotionalen und kognitiven Regionen des Gehirns, während die Teilnehmer ausgesetzt waren, eine kontinuierliche Stimulationen entwickelt, um stress, Trauer und Entsetzen.

Das team dann verwendet, advanced computational algorithmen, um zu identifizieren, die die Aktivität des Gehirns verbunden, um die berichtete emotionale Erfahrung. Nach Angaben der Forscher, das Gehirn Kennzeichnung bieten Ansatzpunkte für Behandlungen, Verfahren, zugeschnitten auf einem einzelnen Gehirn-Aktivität.

Die Forscher hoffen, dass diese Experimente verbessern Sie Ihre Fähigkeit zu Lesen, emotionalen Zuständen im Gehirn. Darüber hinaus hofft das team, dass in der Zukunft werden Sie in der Lage sein zu Lesen, Ergebnisse, die durch die EEG-allein.

Professor Intrator Ziel ist die Entwicklung eines tragbaren Gehirn monitoring Maschine, die „aktivieren Sie die Erkennung oder Quantifizierung des emotionalen Zustand von Menschen, die leiden von trauma, so dass für die minimal-invasive überwachung oder Diagnose.“

Professor Intrator arbeitet derzeit am Einsatz dieser Technologie für die Diagnose von anderen psychischen Störungen, wie Aufmerksamkeits-Defizit-Störung (ADD), depression und Schizophrenie. Zum Beispiel in HINZUFÜGEN, diese Technik könnte verwendet werden, zu überwachen, Patienten die Konzentration und Rückmeldung geben, die helfen könnten, die bei der Kontrolle der Patienten medizinische Bedürfnisse, wie die Dosierung oder Ritalin.

Geschrieben Von Gnade Rattue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.