Psychische Krankheit Wirkt Sich Auf Job-Aussichten Mehr Als Körperliche Behinderung

Das stigma psychischer Krankheit hat oft einen größeren Einfluss auf die Beschäftigungsaussichten als körperliche Behinderung oder eine Krankheit haben Australische Forscher berichteten heute.

Die Studie, die im Auftrag von KLUG Beschäftigung, eine not-for-profit-Organisation mit dem Ziel zur Stärkung der Arbeitsuchenden finden eine sinnvolle Arbeit, ergab, dass eine psychische Erkrankung, selbst in der heutigen, angeblich Periode der scheinbaren Aufklärung, weiterhin ein ernsthaftes Hindernis für die Beschäftigung.

Die Studie wurde in Auftrag gegeben als Teil der Mental Health Week, die am Sonntag, 7. Oktober 2012.

Die Forscher erklärten, dass jeder fünfte Australier Erwachsene betroffene mit irgendeiner Art von psychischen Erkrankungen während der letzten 12 Monate.

Das Haupthindernis für die Beschäftigung von Menschen, die gehabt haben oder eine psychische Erkrankung haben, ist einfach nur Unwissenheit oder Mangel an Verständnis, sagte Matthew Lambelle, WISE Beschäftigung. Psychische Krankheit ist nicht im Zusammenhang mit schlechter Leistung im Beruf Matthäus Lambelle betonte, dass eine psychische Erkrankung nicht im Zusammenhang mit Arbeitsleistung.

WISE Beschäftigung (KLUG) sagt, es ist ausschließlich auf die Reduzierung der Stigmatisierung Zusammenhang mit der Beschäftigung von Menschen, die eine psychische Erkrankung haben. Die Organisation sagt, dass Menschen mit einer psychischen Erkrankung in der Lage sind, zu arbeiten, und Ihre Arbeit gut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.