UB-Forschung fordert Zahnärzte zu erhöhen Rolle in der Behandlung von Patienten mit obstruktiver Schlaf-Apnoe, Schlaf-bezogene Störungen.

Die beste Zeit, um zu identifizieren, die Anzeichen der obstruktiven Schlafapnoe ist möglicherweise nicht in der Nacht, während dösen im Bett, sondern sitzen in den Zahnarztstuhl.

Laut einer neuen Studie geführt durch Universität an Büffel kieferorthopädische Forscher Thikriat Al-Jewair, Zahnärzte sind in der einmaligen Lage, als Angehörige der Gesundheitsberufe zu lokalisieren Zeichen der obstruktiven Schlafapnoe (OSA), einer Erkrankung, bei der Atmung wiederholt Stoppt und startet während des Schlafes durch blockierte Obere Atemwege.

Die Forschung festgestellt, dass übergroße Tonsillen und Zunge Vertiefungen, die Zähne Abdrücke an der Zunge entlang, die angeben, es ist zu groß für den Mund, platziert Menschen mit einem hohen Risiko für OSA. Adipösen Patienten wurden fast 10 mal häufiger an Bericht OSA-Symptome als nicht-adipösen Patienten.

Schlafapnoe betrifft mehr als 18 Millionen Erwachsene US-Amerikaner, aber viele Fälle nicht diagnostiziert, nach der National Sleep Foundation. Schwere Fälle der Erkrankung verbunden sind, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen, diabetes, Depressionen, Gedächtnisverlust und vieles mehr.

Obwohl Zahnärzte nicht diagnostizieren die Störung, Sie können vor Ort eine vergrößerte Zunge oder Mandeln, und empfehlen, einen Patienten zu einem Schlaf-Medizin-Spezialist.

Probleme mit dem schlafen? Die Größe der Zunge und der Tonsillen, könnte das der Grund sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.