Die deutschen Behörden an das BfArM-Institut offiziell informiert der Internationalen Gesellschaft für Ästhetische Plastische Chirurgie (ISAPS), dass die frühere GfE Medizintechnik GmbH in Deutschland verkaufte Brustimplantate unter dem Namen TiBREEZE von September 2003 bis August 2004, die hergestellt wurden mit PIP-Komponenten.

GfE Medizintechnik GmbH wurde die Beschichtung Silikon-Implantate mit einer Titan-Schicht und senden Sie PIP in Frankreich ausgefüllt werden, mit Ihren Silikon-gel, die aus der gleichen Zusammensetzung von industrial-grade “ – Silikon, das PIP-und Rofil-Implantate gefüllt mit seit 2001. Die deutschen Behörden an das BfArM-Institut deshalb eine änderung der Empfehlung zum entfernen von PIP-und Rofil-Implantate, die Sie früher in diesem Monat auch TiBREEZE-Implantate als eine Maßnahme der vorsorge, auch in Abwesenheit von Symptomen.

GfE Gesellschaft Nachfolger informiert ISAPS, dass 728-Implantaten produziert wurden während der Zeit des ehemaligen Unternehmens Zugehörigkeit mit PIP. Die Mehrheit der TiBREEZE-Implantate wurden verkauft und verwendet in 280 Patienten in Deutschland. In anderen Ländern gekauft, die Implantate gehören österreich, Belgien, England, Finnland, Italien, Lichtenstein, der Schweiz und Südafrika. Es wird vermutet, dass insgesamt 400 Patienten sind betroffen.

Dr. Dirk Richter (Deutschland), Vorsitzender der ISAPS‘ Patient Safety Committee erklärt:

„wie es gibt keine Studien, noch die zum Nachweis der Sicherheit von Industrie-Silikon in den menschlichen Körper, ISAPS unterstützt die französischen und deutschen Behörden Empfehlungen und ermutigt alle Frauen mit TiBREEZE, PIP-oder Rofil-Brustimplantate hergestellt nach 2001, mit einem spezialisierten plastischen Chirurgen zu diskutieren, die Entfernung der Implantate.“
Die Internationale Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie ist die größte internationale Gesellschaft der einzelnen board-Zertifizierung oder gleichwertige ästhetisch-plastischen Chirurgen. Gegründet wurde er vor Einundvierzig Jahren und zählt 2,140 Mitglieder in 93 Ländern. Um sich der Gesellschaft anzuschließen, Chirurgen müssen Durchlaufen eine strenge Anwendung Prozess zur Feststellung Ihrer Qualifikation. ISAPS-mission ist weiterhin Aufklärung der plastischen Chirurgen in den neuesten Techniken im Bereich der ästhetisch-plastischen Chirurgie und Medizin und die Förderung der Patientensicherheit.

Alle ISAPS-Mitgliedern sind auf der website aufgelistet.

Geschrieben von Petra Rattue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.