Ergebnisse einer multi-institutionellen nationalen Studie von fast 700 Menschen, die überlebten, lebensbedrohlichen Erkrankung mit einem Aufenthalt in einer Intensivstation (ICU) vor, dass eine deutliche Mehrheit von Ihnen sind mit einem hohen Risiko für anhaltende depression, Angst und posttraumatische stress-Störung-vor allem, wenn Sie weiblich sind, jung und arbeitslos.

Die Studie, geführt von Johns Hopkins University-Forscher herausgefunden, dass zwei Drittel der Teilnehmer der Studie, die überlebt einen Zustand, sogenannten akuten respiratorischen distress-Syndrom (ARDS) und verbrachte einige Zeit in der Intensivstation selbst-berichtete Symptome von mindestens einer dieser psychiatrischen Erkrankungen, ein Drittel der Patienten mit mindestens einem psychiatrischen symptom sagte Sie erlebten alle drei in der gleichen Zeit.

Im Gegensatz zu den Allgemeinen Risikofaktoren im Zusammenhang mit post-ARDS-körperliche Beeinträchtigungen und Mortalität, wie Schweregrad der Erkrankung und von der Länge des ICU-Aufenthaltes, diese Studie zeigte, dass keiner dieser Risikofaktoren hatten positive Assoziation mit psychiatrischen Symptomen.

„Wir müssen mehr Aufmerksamkeit auf die psychiatrische Anfälligkeit der ICU-Patienten in der Genesung der Frauen, jüngeren und Arbeitslosen vor Krankenhausaufenthalt, schauen Sie nicht nur traditionelle risikomaße, wie größere Krankheitsschwere und eine längere Dauer des Aufenthalts“, sagt Dale Needham, M. D., professor der Medizin an der Johns Hopkins University School of Medicine.

„Angesichts der hohen co-auftreten von psychiatrischen Symptomen, ARDS-überlebenden sollte gleichzeitig ausgewertet für ein breites Spektrum von psychiatrischen Konsequenzen zu maximieren recovery“, fügt er hinzu. „Wir müssen Rücksicht auf diejenigen, die nicht so schwer krank wie andere, wenn die überwachung — und unter Berücksichtigung der Möglichkeiten zur Verbesserung der-eine person, die das Leben nach einem ICU-Aufenthalt.“

Patienten mit einem hohen Risiko für psychiatrische Symptome nach einem Aufenthalt in der Intensivstation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.