Ermittler von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) beschreiben pathologische Ergebnisse von 40 fallberichten der Mykose in den Patienten, die gegeben worden war, kontaminiert Periduralanästhesie, paravertebralen, oder intra-artikulären (in die Gelenke) steroid-Injektionen und korrelieren diese Ergebnisse mit klinischen und Labor-Daten. Der Bericht, veröffentlicht in der September-Ausgabe des American Journal of Pathology, alarmiert Kliniker und die öffentlichkeit zu den katastrophalen Gefahren von verunreinigten epiduralen Injektionen.

Im September 2012, CDC hören begann mehrere Berichte von Pilz-meningitis bei Patienten nach epidurale steroid-Injektionen. Juni 2013, 745 Leute bestätigt hatte, Infektionen und 58 gestorben, so dass dies die größte gemeldete Ausbruch von Infektionen im Zusammenhang mit epidural-und intraartikulären Injektionen.

Nach intensiven Ermittlungen, die Kontamination verfolgt wurde, mehr als 17.000 Fläschchen aus drei verunreinigte Chargen von Konservierungsmittel-frei Methylprednisolon-Acetat (MPA) ausgehend von einer einzigen Compoundierung Apotheke. Mehr als 13.000 Menschen injiziert wurden, die mit der potenziell verunreinigten Droge. Die meisten Fälle wurden auf Exserohilum rostratum, eine dunkel-farbige Umwelt-Schimmel, selten Menschen infiziert.

Die Forscher, einschließlich die CDC Exserohilum-Infektionen Working Group, report, dass von 40 untersuchten Fälle, 16 tödlich waren, und alle außer zwei tödliche Fälle hatten eine klinische Diagnose von meningitis. Autopsie-Untersuchung zeigte eine ausgedehnte Blutung und Nekrose (Gewebe-Zerfall) um die Basis des Gehirns und Thromben (Blutgerinnsel), welche die basilarmembran arteriellen Durchblutung.

Gewebeproben von infizierten Einzelpersonen zeigten Entzündung der leptomeninges (dünne Membranen Auskleidung des Gehirns) und den Wänden der Blutgefäße im Gehirn. Markante Anomalien wurden beobachtet, um Blutgefäße, und der Pilz gefunden wurde um und innerhalb Arterienwände. Interessanterweise, Pilz tief im Gehirn Gewebe selbst wurde in nur einem Fall.

Ähnliche pathologische Befunde gesehen wurden bei der epiduralen Injektion site. Pilz wurde nicht gefunden in Gewebe-Proben aus dem Herzen, der Lunge, der Leber oder der Niere.

Ermittler gefragt, warum Pilz injiziert im Bereich der Wirbelsäule sollte Ziel der Basis des Gehirns. „Die Beobachtung von reichlich Pilze in den perivaskulären Geweben, aber eine relativ geringe Anzahl von Pilzen im Blut, Gefäße, schlägt die migration des Pilzes in, lieber als aus der, die Schiffe an diesem Ort. Dies unterstützt die Hypothese, dass Exserohilum wandert das von der Lendenwirbelsäule an das Gehirn durch den Liquor mit anschließender vaskuläre invasion, anstatt die migration durch das Gefäßsystem“, schlägt Jana M. Ritter, DVM, ein Tierarzt Pathologe an der CDC, Infektionskrankheiten Pathologie Zweig.

Neben der Charakterisierung der Histopathologie gesehen, in diesem Ausbruch, haben die Autoren auch praktische Informationen für den Pathologen, der auch eine Evaluierung der verschiedenen Diagnose-Methoden zu erkennen, die Pilz-Infektion in den Geweben. Polyfungal Immunhistochemie (IHC) in formalin-fixierten paraffin-eingebetteten Geweben (FFPE) wurde gefunden, um die empfindlichste Methode. IHC identifiziert Pilz in 100% der Fälle, verglichen mit 43%, die von standard-hematoxylin-eosin (H&E) und 95% mit grocott ‚ s methenamin-Silber (GMS) Flecken. Faktoren, die möglicherweise Auswirkungen auf die zelluläre entzündliche Muster und Pilz-Konzentration diskutiert werden, und die Autoren beachten, dass Ihre Erkenntnisse möglicherweise spiegeln die simultane Einleitung des Pilzes zusammen mit dem steroid.

Pathologischen Befund Folgende Ausbruch Von Pilzinfektionen Im Zusammenhang Mit Verseuchten Steroid-Injektionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.