Lebensmittel, die omega-3-Fettsäuren können helfen in der Prävention von early – und late-stage oral-und Haut-Krebs, laut einer Studie veröffentlicht in der Zeitschrift Karzinogenese.

Britische Forscher von der Queen Mary, University of London wuchs Zellkulturen im Labor aus mehreren verschiedenen Zell-Linien. Diese umfassten sowohl Maligne orale und Hautkrebs, der neben pre-Maligne Zellen und, normale Haut und oral-Zellen.

Der Fokus wurde vor allem auf eine Art von Krebs genannt plattenzellenkarzinom. Dies ist eine der wichtigsten Formen von Hautkrebs beeinflussen die äußeren Schichten der Haut (vor allem aus der squamösen Zellen). Die Forscher weisen darauf hin, dass plattenzellenkarzinom kann auch auftreten, in der Auskleidung der Verdauungstrakt, die Lunge und andere Bereiche des Körpers.

Omega-3-Rolle in der Prävention oraler und Hautkrebs

Oralen plattenepithel-Karzinome sind die sechste häufigste Hautkrebs weltweit, sagen die Forscher, und Sie sind schwierig und teuer zu behandeln.

Omega-3-induzierten Krebs Zelltod

Wenn die Forscher durchgeführten in-vitro-tests durch die Zugabe von Fettsäuren in die Zelle, Kulturen, Ergebnisse zeigten, dass omega-3-Fettsäuren induzierten Zelltod der malignen und prämalignen Zellen in den Dosen, die nicht auf normalen Zellen.

Professor Kenneth Parkinson, Leiter der oral cancer research group an der Queen Mary ‚ s Institute of Dentistry, sagt:

„Wir fanden, dass die omega-3-Fettsäure selektiv inhibiert das Wachstum von malignen und prämalignen Zellen, in Dosen, welche keinen Einfluss auf die normalen Zellen.“

„Überraschenderweise haben wir entdeckt, dieses wurde teilweise durch eine über-stimulation des Schlüssels Wachstumsfaktor (epidermal growth factor) ausgelöst, die zum Zelltod führen. Dies ist ein neuer Mechanismus der Wirkung dieser Fettsäuren“, so Prof. Parkinson hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.