OCD Verhalten Bei Mäusen Komplett Blockiert

MIT-Forscher haben es geschafft, zu blockieren, zwanghaftes Verhalten bei Mäusen durch die Aktivierung einer Gehirn-Schaltung, die steuert, zwanghaftes Verhalten.

Die Feststellung könnte dazu beitragen, die Entwicklung von besseren Behandlung für Zwangsstörungen (OCD) und Tourette-Syndrom.

In der Nähe von 1 Prozent der amerikanischen Erwachsenen haben OCD und Behandlung in der Regel beinhaltet eine Kombination von Therapie und Medikation (mit antianxiety Medikamente oder Antidepressiva).

Einige Menschen, die reagieren nicht auf diese Behandlung Optionen zu Unterziehen, Gehirn-stimulation, die liefert elektrische Impulse im Gehirn. Nach Forschung an der Brown University, elektrische stimulation des Gehirns ein Netzwerk ins Gleichgewicht bringen können, den emotionalen Zustand des Patienten am stärksten betroffenen mit Zwangsstörungen, hilft Ihnen auf eine konventionelle Therapie nicht wirksam war. Schritt in Richtung Perfektionierung brain stimulation Behandlung Eine neue Technik eingesetzt, die in den Neurowissenschaften, die sogenannte optogenetik, erlaubt dem Forscher zu konfigurieren neuronalen Aktivität – diese Technik ist noch nicht bereit verwendet zu werden, bei Menschen noch nicht.

Was ist optogenetik?

Allerdings ist diese Studie könnte helfen, Experten zu identifizieren, die Aktivität des Gehirns Muster, indem Sie angibt, Wann die effektivste Zeit liefern Behandlung.

Senior-Autor der Studie, Ann Graybiel, ein Institut Professor am MIT und Mitglied der MIT McGovern Institut für Hirnforschung, sagte: „Du brauchst dich nicht zu stimulieren die ganze Zeit. Sie können es auf eine sehr differenzierte Weise.“

Graybiel verwendet ein Maus-Modell entwickelt von Feng zu versuchen und zu verhindern, zwanghaften Verhaltensweisen.

Einige der Mäuse in der Studie fehlte ein gen namens Sapap3, die codes der Proteine in den Synapsen der Neuronen, die sich in das striatum. Dieser Teil des Gehirns ist verantwortlich für die sucht, sich wiederholende Verhaltens-Probleme und Entscheidungsfindung.

Durch pawlowsche Konditionierung einer Gruppe von Mäusen (sowohl im normalen als auch ohne gen) wurden geschult, um zwanghaft Bräutigam nach dem Klang der eine Ton, der aufgetreten Sekunden, bevor der Forscher fiel Wasser auf Ihre Nase. Dieses erlaubte den Wissenschaftlern, um zu versuchen und interrupt wird der Zwang (grooming) zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Die normalen Mäusen und die Mäuse ohne das Sapap3-gen wurden schließlich vollständig klimatisiert, um den Bräutigam nach Anhörung der Ton.

Doch nach mehreren hundert versuche, das Verhalten der beiden Gruppen begann sich zu ändern. Die normalen Mäusen wartete, bis kurz bevor das Wasser Sie erreicht zu beginnen, grooming – diese Art von Verhalten wird als Optimierung.

Während die Mäuse ohne das gen nie abgeholt dieses Verhalten Optimierung. Sie setzte sich zu pflegen, sobald Sie den Ton hörten.

Dieser klar darauf hin, dass Ihre Fähigkeit zu stoppen zwanghaftes Verhalten beeinträchtigt wurde. Die Ermittler glaubten, dass es sein könnte aufgrund fehlerhafter Kommunikation zwischen dem striatum und neocortex.

Mit Hilfe von Licht die Forscher kontrollierten Zell-Aktivität der Mäuse, die durch die Konstruktion der Zellen-express-light-sensitive Proteine.

Die Mäuse vollständig gestoppt Ihre zwanghaften Verhalten, sobald die Forscher angeregt, deren Licht-sensiblen kortikalen Zellen, die die gesendeten Signale an das striatum, wenn der Ton angehalten. Die Mäuse ohne das gen nicht mehr zwanghaft und nur gepflegt, wenn das Wasser gelöscht wurde, auf Sie.

Die Kur ist gedacht, um ein Ergebnis der Signale von kortikalen Neuronen zu einer Gruppe von hemmenden Neuronen im striatum, was steuert die Aktivität striataler Zellen.

Das Papier der führende Autor, Eric Burguière, sagte: „Durch die Aktivierung dieses signalweges konnten wir entlocken Verhalten, Hemmung, die, wie es scheint dysfunktional in unsere Tiere.“

Zusätzlich führten die Forscher den gleichen optogenetische Eingriffe, wenn die Mäuse gepflegt normal in Ihren Käfigen. Nach drei Minuten leichte stimulation der Mäuse fehlen Sapap3 präparierte weniger als vorher.

Der nächste Schritt für Graybiel und Burguière ist die Identifizierung von Markern der Aktivität des Gehirns, die anzeigen, wenn die Leute über das zu beteiligen, zwanghaftes Verhalten. Dies könnte erheblich helfen, Verbesserung der tiefen Hirnstimulation zur Behandlung. Neuron imaging am MIT könnte Einblick in die Entstehung von OCD MIT Neurowissenschaftler haben auch eine Methode entwickelt, um zu überwachen, wie Zellen des Gehirns untereinander koordinieren, um die Kontrolle spezifischer Verhaltensweisen. Ihre neue bildgebende Technik basiert auf dem Nachweis von calcium-Ionen in die Nervenzelle. Dies könnte helfen, die Karte schaltkreise im Gehirn, die bieten einen Einblick in die Ursachen von OCD.

Geschrieben von Joseph Nordqvist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.