Wie Medicaid expansion unter der Affordable Care Act (ACA) änderung Krebs-überlebenden den Zugang zur Gesundheitsversorgung? Die Frage zu beantworten, müssen Sie zuerst einmal definieren den Zugang zur Gesundheitsversorgung vor dem ACA. Eine Analyse, veröffentlicht in der Fachzeitschrift Journal of Cancer Survivorship findet, dass auch in der Landschaft vor der ACA-Krebs-überlebenden, die in Staaten, die bereits erweitert Medicaid Abdeckung vor der ACA hatte mehr Zugang zu Gesundheitsversorgung als Krebs überlebenden, die in Staaten, die nicht erweitert Medicaid.

„Bevölkerung am meisten betroffen sind die Armen und UNVERSICHERT. Wenn der Krebs überlebenden nicht bekommen, das follow-up-Betreuung, die Sie benötigen, Rezidive können verpasst werden, und die langfristigen Folgen von Krebs kann die Behandlung nicht angemessen verwaltet“, sagt Cathy J. Bradley, PhD, associate director für Bevölkerungswissenschaft an der Universität der Colorado-Krebs-Mitte, professor an der Colorado School of Public Health, und einer der paper-Autoren.

Die Studie verwendete Daten aus dem Jahr 2012 und 2013 Behavioral Risk Factor Surveillance System, das sammelt jährlichen Gesundheits-Daten von über 400.000 Menschen in den Vereinigten Staaten. Insbesondere die Studie untersucht, ob Krebs überlebenden quer durch die Staaten hatte die persönliche ärzte, erhalten eine jährliche überprüfung, und berichtete Unfähigkeit, einen Arzt zu sehen, wegen der Kosten.

Noch vor der ACA, überlebende von Krebserkrankungen im nicht-ausbau-Staaten hatten weniger health-care access

Wieder, selbst in der gesundheitslandschaft, wie es existierte, bevor die ACA -, Krebs-überlebenden, die in Staaten ohne erweiterte Medicaid waren weniger wahrscheinlich, um einen persönlichen Arzt und wahrscheinlicher, zu berichten, Unfähigkeit zu sehen, ein Arzt, aufgrund der Kosten (odds ratios 0.76 und 1.14 beziehungsweise). Die Studie gesteuert für andere mögliche Faktoren, die bestimmen könnte zugreifen.

„Die Gründe für diese Unterschiede wurden außerhalb des Rahmens der aktuellen Studie, aber meine Vermutung ist, dass die nicht-ausbau-Staaten haben höhere uninsurance Preise und strengere Kriterien für Ihre bestehende Medicaid-Programme,“ Bradley sagt.

„Während Krebs-überlebenden sind bei hohen Risiko der Entwicklung von anderen Krebsarten und erleben Spätfolgen der Behandlung, unsere Befunde implizieren, dass die überlebenden Leben in nicht-ausbau-Staaten sind weniger wahrscheinlich, um Zugriff auf health-care-services, die erforderlich sind, erhalten die Pflege, die Sie brauchen,“ das Papier schreibt.

Nach Bradley, zeigt das Papier, dass der zunehmende Zugang zu Medicaid Leistungen mit niedrigem Einkommen Krebs überlebenden. Die Studie stellt die Bühne für die Fortsetzung der Analyse der Gesundheitsversorgung Zugang und die gesundheitlichen Folgen für überlebende von Krebserkrankungen im Zeitalter des Affordable Care Act.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.