Menschen mit einer bipolaren Störung, die behandelt werden, mit dem Medikament lithium, sind in Gefahr der akuten Nierenschädigung und benötigen eine sorgfältige überwachung, entsprechend der neuen Forschung von der Universität von East Anglia (UEA) und in Norfolk und Suffolk NHS Foundation Trust.

Lithium ist ein Rückgrad der Behandlung für die bipolare Störung, und es ist bekannt, dass das Medikament kann zu einem Verlust der Nierenfunktion. Die neue Forschung stellt die Verbindung zwischen der Kurzzeit-Exposition gegenüber hohen Konzentrationen und mögliche Schäden an den Nieren.

Es ist noch nicht bekannt, was die Auswirkungen der mehr als eine einzelne Exposition gegenüber hohen Konzentrationen kann auf die Nierenfunktion. Die Norfolk-team sind derzeit die Erforschung der Auswirkungen von Mehrfachbelichtungen zu hohe lithium-Ebenen.

Forscher aus UEA ‚ s School of Pharmacy und Norwich Medical School und Apotheker, die in Norfolk und Suffolk NHS Foundation Trust unternahm eine Retrospektive Analyse von 699 Norfolk Personen registriert, die auf die Norfolk SystemTDM® – Datenbank, welche die lithium in den letzten 10 Jahren.

Die Ergebnisse zeigen erstmals, dass eine einzelne hohe Niveau von lithium (>1.0 mmol/L) ist assoziiert mit einer signifikanten Abnahme in der filtration durch die Nieren nach starker lithium-Exposition. Die Nierenfunktion blieb die betroffenen bis zu neun Monate nach der Exposition zu einer hohen lithium-Ebene.

Nierenfunktion überwachen entscheidend für Leute, die auf lithium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.