Ein Konsortium europäischer Wissenschaftler hat erfolgreich wiederhergestellt fassen Funktion zu sechs Tetras eine nicht-invasive hybrid-Gehirn-neuronale hand-Exoskelett. Das system wurde entwickelt von Forschern an der Universität von Tübingen, Deutschland, Der biorobotik zusammen Institut der Scuola Superiore Sant ‚ Anna, Italien, und das Guttmann Institut in Spanien. Die Teilnehmer der Studie waren in der Lage, zum Beispiel, um selbstständig Essen und trinken in einem restaurant. Es wurde zwar allgemein angenommen, dass außerhalb-der-lab brain-machine-interface(BMI)-basierte Wiederherstellung der Funktion der hand würde erfordern chirurgische implantation von neuralen Elektroden, die Studie nun vorgestellt in der ersten Ausgabe der Wissenschaft der Robotik verwendet, die elektrische Aktivität des Gehirns aufgezeichnet von der Kopfhaut, so dass es keine chirurgischen Verfahren.

Neurorobotic hand-Exoskelett stellt fassen Funktion Tetras

Die Tübinger Forscher sagen, dass der neue Ansatz wird zu einer erheblichen Verbesserung der Lebensqualität nach der hohen zervikalen Rückenmarkverletzungen oder Schlaganfällen. Das system übersetzt das Gehirn elektrische Aktivität und Augenbewegungen in hand öffnen und schließen Bewegungen, Wiederherstellung von intuitivem Gespür-Funktion zu einem fast normalen level, zeigt die Studie. Dank des tragbaren und wireless-hardware, integriert in einem Rollstuhl, konnten die Teilnehmer frei bewegen, und verwenden Sie das system in Ihrer alltäglichen Lebenswelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.