Ein neues Medikament, entwickelt von den Wissenschaftlern an den Nationalen Instituten der Gesundheit Grenzwerte der progression der leberfibrose in Mäusen, ein hoffnungsvoller Voraus gegen eine Bedingung, für die es keine aktuelle Behandlung und das führt oft zu schweren Leber-Erkrankungen bei Menschen mit chronischer Alkoholismus und andere Volkskrankheiten.

Neuen Medikamenten zeigt Versprechen gegen Leber-Fibrose im Tierversuch

„Diese Studie stellt einen wichtigen Schritt in Richtung auf eine effektive Behandlung für die Leber-Fibrose,“ sagte George F. Koob, Ph. D., Direktor des Nationalen Instituts auf Alkoholmissbrauch und Alkoholismus (NIAAA), Teil des NIH. Ein Bericht über die Studie, geführt von NIAAA scientists, ist jetzt online im JCI Einblick.

Leber-Fibrose ist eine allmähliche Vernarbung der Leber, der stellt den Menschen mit einem Risiko für progrediente Lebererkrankung und Leberversagen. Es kann sich entwickeln, als eine späte Folge von chronischem Alkoholismus, virale hepatitis, übergewicht oder diabetes und können die Fortschritte zu Leberzirrhose und Leberkrebs, aber es gibt derzeit keine Therapie genehmigt von der US Food and Drug Administration.

Die neue Substanz ist eine chemisch modifizierte version von ibipinapant, ein Gehirn eindringen cannabinoid-Typ 1 (CB-1) – rezeptor-antagonist verwendet in der wissenschaftlichen Forschung. Senior-Autor und NIAAA der Wissenschaftliche Direktor, Dr. George Kunos‘ team verändert seine Struktur reduziert seine Fähigkeit, zu durchdringen das Gehirn und beinhalten eine molekulare Gruppe, die direkt iNOS hemmt, das Enzym verantwortlich für die Erzeugung von Stickstoff-verbindungen, die Entzündungen fördern.

„Fibrose ist eine multifaktorielle, komplexe Erkrankung, die profitieren können, simultan-targeting von mehr als einem zellulären Prozess“, erklärt Dr. Kunos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.