Wissenschaftler am Helmholtz Zentrum München ist es gelungen, bei der Prüfung der Wirksamkeit neuer Ansätze für die Behandlung von chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD*) auf die ex vivo 3D human lung tissue cultures (3D-LTCs). Die Ergebnisse wurden jetzt veröffentlicht in der European Respiratory Journal.

Zusammen mit klinischen Partnern, ein team um Dr. Dr. Melanie Königshoff und den Doktoranden oder die Doktorandin Franziska Uhl in der Umfassenden Pneumologie Center des Helmholtz Zentrums München haben untersucht, für die erste Zeit, die EIGNUNG des Wnt/beta-catenin-Aktivierung zu initiieren Reparatur in patient-derived COPD Lungengewebe. Um dies zu erreichen, verwendeten die Forscher eine Vielzahl von chemischen, biologischen und bildgebenden Verfahren.

„In unserer Studie haben wir gezeigt, dass die Aktivierung des Wnt / beta-catenin – * * – Signalweg induziert Lungengewebe reparieren, je nachdem der patient das Stadium der COPD“, sagt Königshoff. Die Methode entwickelt, durch die Ihr team stellt ein leistungsfähiges neues Werkzeug für die pathologische Untersuchung, Drogen-Validierung und mechanistische Studien in Patienten-abgeleiteten Lungengewebe, zu öffnen neuartige Wege für die erfolgreiche klinische translation und Präzision Medizin.

Neue Methode stellt eine wichtige Weiterentwicklung

„Früher, Studien weitgehend verließ sich auf Tiermodelle und Zellkulturen in der Petrischale wurden auf zwei Dimensionen beschränkt und individuellen Zeit-Punkte“, sagte Uhl. Die neue Methode macht es möglich, zu visualisieren erkranktem Lungengewebe von Patienten und mögliche Reparatur-Mechanismen in 3D mit hoher zeitlicher Auflösung, die wertvolle Einblicke in die Lungen-Krankheiten und geeignete therapeutische Wege.

Neue Methode zur Erforschung menschlichen Lungengewebe ermöglicht verbesserte drug-target Validierung für die COPD-Behandlung

Diese Methode schließt die Lücke, die Bestand früher zwischen target-Identifikation und präklinische Validierung von drug-verbindungen und deren Anwendung bei den Patienten. „Wir hoffen, auf diese Weise zu entwickeln, die langfristige Behandlungen, die zu Lungen-Gewebe-Reparatur in der Patienten“, sagt Königshoff.

Als Nächstes plant das Forscherteam zu erweitern die Studie durch die Erhöhung der Patienten-Kohorte, und weiter zu optimieren, neue Behandlungsansätze für Patienten mit COPD. Außerdem, das team ist derzeit die Erweiterung der Anwendung auf andere Lungenerkrankungen, wie Lungenfibrose und Lungenkrebs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.