Eine neue Studie, veröffentlicht in Environmental Toxicology and Chemistry, findet Sie, obwohl die Quecksilberbelastung in den beiden wilden und gezüchteten Lachs aus British Columbia sind deutlich unterhalb der menschlichen Gesundheit Konsum Richtlinien, die Werte im wilden Lachs waren drei mal höher als bei Zuchtlachs.

Ein großer Teil der Zuchtlachs in den Vereinigten Staaten konsumiert stammt aus British Columbia, Kanada. Im Laufe der Jahre gab es gesundheitliche Bedenken, da hohe Konzentrationen von methylquecksilber in langlebigen Fischarten näher an die Spitze der Nahrungskette wie Thunfisch und Lachs. Hohe Quecksilberbelastung haben, die im Zusammenhang mit einer Erhöhung des Risikos von Krebs, und dies hat dazu geführt, dass viele Menschen zu vermeiden, Verzehr bestimmter Fische.

Diese jüngste Studie hat festgestellt, dass Konzentrationen von Quecksilber und anderen Schwermetallen gemessen in beiden gezüchtete und wilde Lachse waren deutlich unter Health Canada Verbrauchs-Richtlinien. Im Vergleich zu wild-Lachs, die Forscher festgestellt, dass Zuchtlachs nicht haben, signifikant höhere Konzentrationen von Metallen wie Arsen, Kobalt, Kupfer oder cadmium. Die dreifach höhere Quecksilber-Konzentration beobachtet, in der Fleisch von WILDLACHS als Zuchtlachs ist möglicherweise erklärt von Zuchtlachs geringen gastrointestinalen absorption Effizienz, Ihre vernachlässigbar transfer der Metalle zu den Muskeln, und seine schnellen wachstumszyklen (growth dilution). In Zuchtfische, gab es keine Unterschiede in der Metall-Werte zwischen pre – und post-processing. Mehr Informationen: https://mint-dortmund.de/tadacip-ohne-rezept.html

Für den Vergleich mit anderen teilen der menschlichen Ernährung, die Forscher zeigen, dass der Gesamt-Quecksilber-Werte waren etwas höher als in den wild-oder Zuchtlachs als in Hühner -, Rind -, oder Schweinefleisch und etwa die gleiche wie in Obst, Gemüse, Honig und Eiern. Im Vergleich zu anderen Lebensmitteln, Lachs enthält unteren Ebenen der anderen Spurenelemente. Die Durchschnittliche ernährungsbedingte Aufnahme von Quecksilber und Schwermetallen aus Lachs bleibt immer noch eine armselige 0.05% zu 32% im Vergleich zu 68% zu 99%, die absorbiert wird, von Fleisch, Geflügel, Obst und Gemüse. Lachs enthält auch seinen eigenen Schutz gegen Quecksilber in der form des Elements Selen. Die moderaten überschuss dieses Metalls entgegenwirken können Quecksilber-Toxizität.

„Schätzungen des menschlichen ernährungsbedingten Exposition, die zeigen, dass die menschliche Gesundheit Risiken, die mit trace-metal-Exposition über den Verbrauch von bewirtschaftet und wilde British Columbia Lachs vernachlässigbar sind“, folgern die Autoren. „Die aktuellen wissenschaftlichen Beweise unterstützt daher die wöchentliche Verzehr von fettem Fisch Arten (darunter alle in British Columbia Lachs Quellen), wie empfohlen von der American Heart Association.“

Quecksilber und Andere Spurenelemente im Gefarmt und WILDLACHS aus British Columbia, Kanada
Barry C. Kelly, Michael G. Ikonomou, David A. Higgs, Janice Oakes, und Cory Dubetz
Environmental Toxicology and Chemistry (2008). Vol. 27(6):1361-1370.
Klicken Sie hier, um Papier

Geschrieben von: Peter M Crosta

Neue Erkenntnisse Über Den Gehalt An Quecksilber In Lachs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.