Veränderungen in der genetischen make-up von Gewebeproben detektiert werden können, schnell und einfach mit einem neuen Verfahren auf Basis der Nanotechnologie. Dies berichten Forscher vom Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel und dem Universitätsspital Basel in ersten klinischen tests mit genetischen Mutationen bei Patienten mit malignen Melanomen. Die Zeitschrift Nano Letters veröffentlicht die Studie.

Nach Schätzungen der American Skin Cancer Foundation, heute mehr Menschen entwickeln Hautkrebs als Brust -, Prostata -, Lungen-und Darmkrebs zusammen. Obwohl das Maligne Melanom macht nur etwa 5 Prozent der Hautkrebs, das sind die besonders schweren Fälle und kann zum Tod führen. Rund die Hälfte aller Patienten entwickeln malignen Melanom weisen eine bestimmte genetische Veränderung (mutation). Dies beinhaltet eine Veränderung im BRAF-gen (B-gen für eine Schnelle Beschleunigung von Fibrosarkom) führt zu unkontrollierter Zellproliferation.

Es gibt inzwischen Medikamente, die auf die Ausnutzung dieser spezifischen Mutationen und Krebs bekämpfen, deutlich zu verlängern Patienten die Lebenserwartung. Arbeiten Sie jedoch nur, wenn die entsprechende genetische mutation tatsächlich vorhanden ist. Wo ist es nicht, Sie geben Anlass zu schweren Nebenwirkungen, ohne zu produzieren den gewünschten Effekt. „Es ist daher wichtig, dass wir in der Lage sind zu identifizieren, die Mutationen zuverlässig in Gewebeproben. Das ist der einzige Weg sicherzustellen, dass Patienten die richtige Behandlung und erfolgreiche Ergebnisse“, erklärt das Papier co-Autor, Dr. Katharina Glatz vom Institut für Pathologie am Universitätsspital Basel.

Beschichtete microcantilevers

In einer klinischen pilot-Studie, die das team von Professor Ernst Meyer und Professor Christoph Gerber am Swiss Nanoscience Institute und des Departements Physik der Universität Basel benutzt, nanosensoren für die erste Zeit zu erkennen, die Mutationen in Gewebeproben von Patienten mit malignen Melanomen. Dazu werden die Forscher winzige Federbalken, die beschichtet wurden, in unterschiedlicher Weise. Einige von Ihnen trug ein Erkennungs-Sequenz für die mutation konnten die Forscher targeting.

Dann das genetische material (RNA) aus den Geweben der Patienten-Proben wurde isoliert und eingesetzt, um den Ausleger. Wenn die genetische Veränderung vorhanden ist, kann der patient die RNA bindet, um die Anerkennung der Reihenfolge auf den cantilever. Die resultierende Oberfläche Belastung führt zum verbiegen des Federbalkens, die gemessen werden kann. Wenn die mutation abwesend ist, die RNA-Probe, dieses verbiegen nicht auftreten – in anderen Worten, nur eine spezifische Bindung erzeugt ein signal. Der Vorteil der Verwendung nanocantilevers ist, dass keine aufwendigen Verfahren notwendig sind. Es dauert weniger als einen Tag zu verschieben aus der Durchführung der Biopsie die Diagnose.

Nanotechnologie unterstützt die Behandlung von malignen Melanomen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.