Eine neue Studie untersucht die Rolle von Bakterien und Pilzen in den menschlichen Mund. Forscher von der Case Western Reserve University in Cleveland, OH, veröffentlichten Ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift PLOS Pathogens.

Experten wissen, dass die Organismen, die Leben in unseren Mündern in der Lage sind, einen Beitrag zur Gesundheit und zur Krankheit.

Es ist auch bekannt, dass diese Organismen sind wahrscheinlich dazu führen, dass orale Erkrankungen, wie beispielsweise orale candidiasis (Mund Soor), bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem, wie jene, die Krebs haben oder die mit HIV infiziert sind.

In dieser neuen Studie, Forscher verglichen die Bakterien und Pilze vorhanden, die in den Mündern der Menschen, die HIV-positiv sind, mit der Bakterien und Pilze vorhanden in den Mündern von gesunden Menschen.

Die Forscher verwendeten Hochdurchsatz-gen-Sequenzierung zum Katalog der Bakterien und Pilze vorhanden.

Mündliche Soor, eine häufige Komplikation des HIV

Sie fanden, dass es keinen grundlegenden Unterschied in den Bakterien gefunden, die in HIV-infizierten und gesunden Menschen. Allerdings gab es konsistente Unterschiede in der mündlichen Pilze in den beiden Gruppen.

Die Candida-Familie von Pilzen fand sich in beiden Gruppen, aber auf höheren Ebenen in den Mündern von Menschen mit HIV. Andere Pilze Familie, Pichia, wurde gefunden in hohen Mengen in der gesunden Gruppe, aber auf den unteren Ebenen in der Gruppe mit HIV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.