In einer der ersten umfangreichen, langfristigen Studien zu betrachten Risikofaktoren für Herzerkrankungen bei Jungen Erwachsenen, Forscher haben herausgefunden, dass eine erhöhte Herz-Risiken, die verbunden sind mit einer geringeren kognitiven Funktion in der Mitte des Lebens.

Andere Studien haben zuvor im Zusammenhang mit Risikofaktoren für Herzerkrankungen in der Mitte – und Ende-Leben kognitive Funktion, aber wenig ist bekannt über die Exposition gegenüber diesen Risikofaktoren im frühen Erwachsenenalter.

Die Forscher unter der Leitung von Dr. Kristine Yaffe von der Universität von Kalifornien-San Francsico, veröffentlichten Ihre Studie in der American Heart Association (AHA) Zeitschrift Circulation.

„Es ist erstaunlich, dass, als junger Erwachsener, leicht erhöhten Herz-Kreislauf-Risiken scheint es für Ihr Gehirn Gesundheit im späteren Leben“, sagt Dr. Yaffe. „Wir sprechen nicht über das Alter Probleme, sondern auch eine lebenslange Probleme.“

Die erhöhte Herz-Risiken, beeinträchtigt die kognitive Funktion tests später im Leben enthalten erzielt höheren als den empfohlenen von der AHA in Blutdruck, Blutzucker und Cholesterinspiegel.

Nach der AHA, der Blutdruck sollte weniger als 120/80 mmHg, während der Nüchternblutzucker sollte weniger als 100 mg/dL und das Gesamt-Cholesterin sollte weniger als 200 mg/dL.

Darüber hinaus die Organisation hat spezifische Richtlinien auf Gesamt-LDL „schlechte“ Cholesterin, das, je nach Person:

  • Geringes Risiko für Herzerkrankungen: weniger als 160 mg/dL
  • Ein mittleres Risiko für Herzerkrankungen: weniger als 130 mg/dL
  • Hohen Risiko, einschließlich derjenigen, die mit Herzkrankheiten oder diabetes: weniger als 100 mg/dL
  • Sehr hohes Risiko für Herzerkrankungen: weniger als 70 mg/dL.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.