Der Krieg gegen die Drogen, Masse Inhaftierung von Drogenkonsumenten, und das Versäumnis nachweislich zur Schadensminimierung und Behandlung Strategien geführt hat, zu hohe Stufen von HIV, Tuberkulose und hepatitis B und-C-Infektionen unter Gefangenen weit höher als in der Allgemeinen Bevölkerung. Mit geschätzten 30 Millionen Menschen vorbei, die in und aus Gefängnissen jedes Jahr Gefangene der Schlüssel zur Kontrolle der HIV-und Tuberkulose-Epidemien weltweit, nach einer großen sechs-teilige Serie über HIV und HIV-Verwandte Infektionen bei Gefangenen, veröffentlicht in „The Lancet“ und wird präsentiert auf der Internationalen AIDS-Konferenz in Durban, Südafrika.

„Die Gefängnisse fungieren als Inkubatoren von Tuberkulose, hepatitis C und HIV, und die hohe Mobilität zwischen Gefängnis und der Gemeinschaft bedeutet, dass die Gesundheit der Gefangenen sollte eine große öffentliche Gesundheit betreffen. Doch, screening und Behandlung für infektiöse Krankheiten sind selten verfügbar gemacht, um die Häftlinge, und nur etwa 10% der Menschen, die Drogen weltweit erreicht werden durch die Behandlung Programme“, sagt führen Autor der Serie, und der Präsident der Internationalen AIDS-Gesellschaft, Professor Chris Beyrer, John Hopkins Bloomberg School of Public Health, Baltimore, USA. „Der effektivste Weg zur Kontrolle der Infektion bei Gefangenen und der größeren Gemeinschaft ist die Verringerung der Masse Inhaftierung von Drogenkonsumenten.“ 1

Masse Inhaftierung von Drogenkonsumenten als Motor des weltweiten Epidemien von HIV, hepatitis und Tuberkulose

Hohe Prävalenz von HIV unter Gefangenen

Weltweit, zwischen 56% und 90% der Menschen, die Drogen injizieren, werden eingesperrt, irgendwann. In teilen Europas, mehr als ein Drittel der inhaftierten Drogen injizieren (38%), in Australien (55%) ist es mehr als die Hälfte. Dies steht in krassem Gegensatz mit dem injizierenden Drogenkonsum in der Allgemeinen Bevölkerung (0,3% in der EU und 0,2% in Australien).

Daten, die in der Serie zeigen, dass eine wachsende Zahl von Drogenkonsumenten im Gefängnis, die Prävalenz von Infektionskrankheiten hat sich auch erhöht (Papier-1 und Papier-3, Tabelle 1). Zum Beispiel:

  • Ebenen der HIV-Infektion 20-mal höher unter den Gefangenen in West-Europa als in der Zivilbevölkerung (4.2% vs 0,2%), und rund drei mal höher unter den Gefangenen im östlichen und südlichen Afrika (15.6% vs. 4,7%) und Nordamerika (1.3% vs. 0.3%).
  • Während die meisten Häftlinge sind Männer, Frauen und Mädchen sind die am schnellsten wachsende eingesperrt-Gruppe weltweit, und in den meisten Regionen der Welt, werden die Ebenen von HV-Infektion höher bei weiblichen Insassen als männliche Häftlinge, darunter Osteuropa und Zentralasien (22% vs. 8.5%).
  • Hohe raten von hepatitis C sind auch zu sehen unter den Häftlingen, mit 1 in 6-Häftlinge in teilen Europas und der USA tragen hepatitis-C-virus.
  • Prävalenz von aktiver Tuberkulose ist höher in den Gefängnissen als in der Allgemeinen Bevölkerung in allen Einstellungen. Eine Studie zeigte, dass die Prävalenz war 40-mal höher in einem Gefängnis in Brasilien als die Allgemeine Bevölkerung.

Darüber hinaus werden die neuen Schätzungen produziert für die Serie vorschlagen, dass bis zur Hälfte aller neuen HIV-Infektionen in den nächsten 15 Jahren in Mittel-und Osteuropa stammen aus erhöhten HIV-übertragungsrisiko unter den Insassen, die Drogen injizieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.