Eine Untersuchung von Müttern und Ihren Babys zu Neurologen an der University of California, San Francisco (UCSF) hat gezeigt, dass Mütter, die leiden Migräne-Kopfschmerzen sind mehr als zweimal so wahrscheinlich zum haben Babys mit Koliken als Mütter ohne Geschichte der Migräne.

Die Arbeit wirft die Frage auf, ob Koliken können ein frühes symptom von Migräne-und somit, ob die Verringerung stimulation kann helfen, ebenso wie die Verringerung von Licht und Lärm können zu lindern Migräne Schmerzen. Das ist bedeutsam, weil exzessives Schreien ist einer der häufigsten Auslöser für ein shaken-baby-Syndrom, das zum Tod führen, Hirnschäden und schwerste Behinderung.

„Wenn wir verstehen können, was machen die Babys Weinen, können wir schützen Sie vor diesem sehr gefährlichen Ergebnis“, sagte Amy Gelfand, MD, ein Kind Neurologe mit den Kopfschmerzen-Center an der UCSF, die die Ergebnisse an der American Academy of Neurology ‚ s 64th Annual Meeting, der findet in New Orleans im April.

Koliken, oder exzessives Schreien bei einem ansonsten gesunden Kind, hat lange wurde im Zusammenhang mit Magen-Darm-Probleme – vermutlich verursacht durch etwas, was das baby aß. Doch trotz mehr als 50 Jahren Forschung keine endgültige link ist erwiesen, zwischen Säuglings-Koliken und Magen-Darm-Probleme. Babys, die gefüttert werden, die ausschließlich Muttermilch sind häufiger Koliken haben als diejenigen, die gefüttert Formel, und geben Koliken Babys Medikamente für gas nicht helfen.

„Wir kennen die Koliken für eine wirklich lange Zeit“, betonte Gelfand, „aber trotz dieser Tatsache ist, niemand weiß wirklich, warum diese Babys Schreien.“

Wie die Studie Durchgeführt wurde

In der UCSF Studie, Gelfand und Ihre Kollegen Befragten 154 neue Mütter bringen Ihre Kinder zum Kinderarzt für eine routine-check-ups in zwei Monaten, das Alter, wenn die Koliken Weinen in der Regel Gipfeln. Die Mütter befragt wurden, Ihre Babys‘ Weinen Muster und Ihre eigene Geschichte von Migräne, und diese Antworten wurden analysiert, um sicherzustellen, dass die gemeldeten Weinen in der Tat passen die klinische definition von Koliken.

Mütter, die an Migräne gefunden wurden, um zwei-und-ein-halb-mal häufiger an Koliken Babys. Insgesamt 29 Prozent der Kinder, deren Mütter hatten Migräne hatte Koliken im Vergleich zu 11 Prozent der Babys, deren Mütter nicht haben Migräne.

Gelfand und Ihre Kollegen glauben, dass Koliken kann eine frühe manifestation einer Reihe von Bedingungen, bekannt als kindheit, eine periodische Syndrome, vermutlich Vorläufer von Migräne-Kopfschmerzen im späteren Leben.

Babys mit Koliken können empfindlicher auf Reize in Ihrer Umgebung zu ebenso wie sind Migräne-Patienten. Sie haben möglicherweise mehr Schwierigkeit fertig werden mit dem Ansturm der neuen Reize nach der Geburt, als Sie den Schub aus der dunklen, warmen, dumpfen Leben in der Gebärmutter in eine Welt, hell, kalt, laut und gefüllt mit empfindlich Händen und Knien federnd.

Das UCSF-team weiter Pläne zu studieren, eine Gruppe von Koliken Babys im Laufe Ihrer kindheit zu sehen, wenn Sie entwickeln anderen periodischen Syndrome der kindheit, wie abdominal Migräne.

Link Zwischen Säuglings-Koliken Und Mütter Migräne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.