Lab-grown Knorpel hat Potenzial zur Behandlung von Gelenkerkrankungen.

Biomedizinische Ingenieure an der University of California, Davis, haben ein Labor-grown Gewebe, ähnlich dem natürlichen Knorpel, indem Sie es ein bisschen weit hergeholt. Das Gewebe, gewachsen unter Spannung, aber ohne ein unterstützendes Gerüst, zeigt ähnliche mechanische und biochemische Eigenschaften der natürlichen Knorpel. Die Ergebnisse sind veröffentlicht in der Zeitschrift Nature Materials.

Künstliche Knorpel unter Spannung so stark wie natürliches material

Der Gelenkknorpel sorgt für eine glatte Oberfläche für unsere Gelenke bewegen, aber es kann beschädigt werden durch trauma, Krankheit oder überbeanspruchung. Einmal beschädigt, ist es nicht nachwachsen lassen, und ist schwer zu ersetzen. Künstliche Knorpel, der eingesetzt werden könnte in die zerstörten Gelenke hätte ein großes Potenzial, um den Menschen helfen, wieder Mobilität.

Natürliche Knorpel wird gebildet von Zellen, die sogenannten Chondrozyten, die zusammen halten und produzieren eine matrix von Proteinen und anderen Molekülen, erstarrt in Knorpel. Biotechnologen Kenntnisse haben versucht, Knorpel und anderen Materialien, die im Labor durch das Wachstum der Zellen auf künstlichen Gerüsten. Mehr kürzlich, haben Sie sich zu „scaffold-freie Systeme, die besser zu vertreten, natürlichen Bedingungen.

Die UC Davis team unter der Leitung von Professor Kyriacos Athanasiou, Department of Biomedical Engineering, wuchs humanen Chondrozyten in einer scaffold-free-system, wodurch die Zellen selbst-zusammenbauen und kleben Sie zusammen in ein speziell entwickeltes Gerät. Sobald die Zellen hatten sich versammelt, setzen Sie unter Spannung – leicht gedehnt – über mehrere Tage. Sie zeigten ähnliche Ergebnisse mit bovinem Zellen als auch.

„Wie wurden Sie gestreckt, Sie wurde steifer,“ sagte Jerry Hu, ein Forschungs-Ingenieur und co-Autor der Studie. „Wir denken, dass der Knorpel als stark in die Kompression, aber die setzen es unter Spannung hat das dramatische Auswirkungen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.