Die erste Massen-Impfkampagne durchgeführt, die in Afrika mit dem Impfstoff, die nicht erfordern eine ständige Kühlung gelungen, die eine vollständige Abdeckung bei gleichzeitiger Gewährleistung der Impfstoff blieb lebensfähig, auch bei Umgebungstemperaturen von bis zu 39°C (102,2°F), laut einer Studie online veröffentlicht in der Zeitschrift Vaccine.

Im Rahmen eines zehn-Tage-meningitis ist Eine Impfkampagne in Benin im November 2012 die Studie stellt einen Durchbruch nicht nur für den Impfstoff MenAfriVac®, aber potenziell auch für die Steigerung der Effizienz, Reichweite und Erschwinglichkeit von anderen lebensrettenden Impfstoffen haben, als auch, vor allem in abgelegenen, schwer zugänglichen Bereichen, in denen die Aufbewahrung der Impfstoff kalt ist schwierig. Forscher Optimieren, die nun abgeschlossen, die die Zusammenarbeit zwischen der World Health Organisation (WHO) und die Globale Gesundheit gemeinnütziger PFAD, in Zusammenarbeit mit der Regierung von Benin für die Durchführung der Untersuchung.

Wenn weit verbreitet, dieser Ansatz könnte erheblich reduzieren die Arbeitsbelastungen der Beschäftigten im Gesundheitswesen, verbringen große Mengen an Zeit die Aufrechterhaltung der Kühlkette, und erweitern Impfstoffe zu Gebieten, die so weit entfernt sind vom Zugang zu Strom haben Sie nie erreicht werden konnte durch eine Kälte-chain-system, die Studie gefunden.

Darüber hinaus ist eine separate Studie, veröffentlicht im Bulletin der World Health Organisation auf die wirtschaftlichen Vorteile dieser Ansatz gefunden, dass die Kosten für die Verwaltung der Impfstoff MenAfriVac, ohne zu halten es kalt, könnte drop von 50 Prozent.

„Die beeindruckende Abdeckung, die wir sahen in Benin, wenn MenAfriVac wurde außerhalb der Kühlkette ebnet den Weg für zukünftige Kampagnen in anderen Regionen mit schwierigen Geographie, einschließlich der Länder, in denen der Impfstoff verabreicht werden, später in diesem Jahr für die ländliche Bevölkerung in der Wüste Leben,“ sagte Dr. Marie-Pierre Preziosi, Direktor des Meningitis-Impfstoff-Projektes, die Zusammenarbeit zwischen der WHO und PFAD, trieben die Entwicklung von MenAfriVac.

Kühlkette Barriere durchbrochen mit revolutionären meningitis-Impfstoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.