Wie bekannte Gesichter in einer Menschenmenge, Krebs und diabetes scheinen in einander stoßen oft. Auf den ersten Blick, die beiden Krankheiten zu sein scheinen fremden, aber Wissenschaftler haben herausgefunden, daß Sie mehrere verbindungen haben und sind oft zusammen in den gleichen Patienten. Die Ergebnisse einer neuen Studie, durchgeführt an der Universität von Toronto und veröffentlichte in diesem Sommer in der American Cancer Society ‚ s Cancer Magazin, folgern, dass Patienten mit diabetes haben eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass Krebs nur wenige Monate später.

Obwohl die meisten der Forschung unterstützt eine Verbindung zwischen Krebs und diabetes, finden die Wurzel, die Verbindung hat sich als schwer realisierbar erwiesen. Die Toronto-Studie bietet keine direkte physiologische Verbindung zwischen den beiden Krankheiten, aber es schlägt die dual-Diagnose kann erklärt werden durch „erhöhten Gesundheits-Besuche und screening-tests nach einer Diagnose von diabetes“, sagt co-Autor Dr. Iliana Lega, in einem interview mit medicalxpress.com.

Wie verbreitet ist diabetes?

Krebs und diabetes sind zwei der schädlichsten und häufigsten Krankheiten in den Vereinigten Staaten und der Welt. Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), fast 30 Millionen Amerikaner—mehr als 9 Prozent der Bevölkerung—haben diabetes. Die CDC schätzt zudem, dass 86 Millionen Amerikaner haben pre-diabetes. Nach Angaben der American Cancer Society (ACS), fast 14 Millionen Amerikaner haben eine Geschichte von Krebs und 1,6 Millionen neue Fälle werden jedes Jahr diagnostiziert.

Die zahlen alleine hin, es ist unvermeidlich, dass einige Patienten entwickeln beide Krankheiten. Aber die Forschung zeigt, die Verbindung ist mehr als nur Zufall. Im Jahr 2010, der American Diabetes Association (ADA) veröffentlichte einen Bericht, der untersucht die Beziehung zwischen den beiden Krankheiten, und folgerte: „Krebs und diabetes diagnostiziert wird, sind innerhalb der gleichen einzelnen mehr Häufig, als zu erwarten wäre durch Zufall.“

Die direkte Verbindung zwischen den beiden Erkrankungen ist der lebensstil. Ernährung, übergewicht, Rauchen und Alkohol sind Risikofaktoren für beide Krebs und Typ-2-diabetes, auch bekannt als „Altersdiabetes“ bezeichnet, die Konten für mehr als 90 Prozent aller Fälle. Menschen mit Typ-2-diabetes haben ein erhöhtes Risiko von Brust -, Endometrium -, Pankreas -, Leber -, Nieren-und Darmkrebs. „Ernährung und körperliche Aktivität können direkte Auswirkungen auf das Risiko von Krebs und diabetes und spielt auch eine wichtige Rolle im Energie-balance-Gleichung, der hilft, Individuen zu erreichen und aufrechtzuerhalten, ein gesundes Körpergewicht“, sagt Carolyn Lammersfeld, MBA, MS, RD, CSO, LD, Vice President of Integrative Medicine in Cancer Treatment Centers of America® (CTCA). „Eine Ernährung auf pflanzlicher Basis, enthält Fisch zusammen mit regelmäßiger körperlicher Aktivität kann helfen, Individuen zu erreichen und aufrechtzuerhalten, ein gesundes Körpergewicht zu senken das Risiko für beide Krankheiten.“

Was verursacht diabetes?

Diabetes tritt auf, wenn die Bauchspeicheldrüse produziert keine oder nicht genug insulin zu konvertieren Glukose in Energie. Die Krankheit kann auch entstehen, wenn der Körper nicht verarbeiten kann, das insulin produziert wird. Diabetes wurde endgültig mit Herzerkrankungen, Schlaganfall, Erblindung, Nierenschäden und einer Erhöhung der Wahrscheinlichkeit von Amputationen aufgrund von Durchblutungsstörungen Schaden. Aber die direkte klinische Zusammenhang zwischen Krebs und diabetes hat, ärgerten sich die Forscher seit Jahren. „Mögliche biologische links zwischen den beiden Krankheiten sind nicht vollständig verstanden,“ die ADA-Bericht sagt.

Doch viele ärzte und Patienten sind mit der Realität konfrontiert haben, um die Behandlung beider Krankheiten gleichzeitig, was eine schwierige Gratwanderung. Steroide verwendet, als Teil von Chemotherapien erhöhen kann Traubenzucker-Niveaus im Blut, wodurch es schwierig zu kontrollieren, Blutzucker während der Behandlung von Krebs. Dies kann führen zu schlechteren Ergebnissen, verzögerte Wundheilung und erhöhte Infektionsgefahr. Hoher Blutzucker kann auch verschärfen cancer-related fatigue und Appetitlosigkeit, verursacht durch einige Krebs-Behandlungen macht es schwierig für einige diabetes-Patienten, gut zu Essen und pflegen Sie Ihre Blutzuckerspiegel.

„Dies erfordert Kommunikation zwischen den Mitgliedern des Gesundheits-team und den Patienten zu ändern, Ziele und Gleichgewicht Verwaltung von diabetes während der Behandlung mit Medikamenten und Diät,“ Lammersfeld sagt. „Während der Behandlung von Krebs, Essen qualitativ hochwertige Lebensmittel in den richtigen Mengen kann schwierig sein, wenn die Verwaltung beider Krankheiten. Wenn Sie Essen und wohl fühlen, Folgen Sie den Richtlinien für eine gesunde Ernährung. Wenn Sie kämpfen, um zu Essen, die Arbeit mit Ihren Gesundheits-team zu liberalisieren Sie Ihre Ernährung um sicherzustellen, dass Sie treffen Ihre ernährungsphysiologischen Bedürfnisse während auch die Verwaltung der Blutzuckerspiegel.“

Tipps für die Verwaltung von diabetes und Krebs

Lammersfeld bietet diese zusätzliche Tipps für diejenigen, die kämpfen beide Krankheiten:

Krebs und diabetes: Oft mehr als eine chance der Begegnung
  • Essen eine konsistente Menge von Kohlenhydraten bei den Mahlzeiten und snacks. Beispiele für empfohlene Kohlenhydrate gehören Obst, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und fettarme Milchprodukte wie Joghurt und kefir.
  • Überspringen Sie nicht Mahlzeiten. Die Arbeit mit Ihren Gesundheits-team zu identifizieren Optionen für Tage, wenn Sie nicht gut zu Essen.
  • Teilnahme an körperliche Aktivität als geduldet.
  • Wenn Sie die Durchführung extra Gewicht, sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsfürsorge-team darüber, ob Gewichtsverlust ist angemessen und, wenn ja, wie können Sie erreichen, ein optimales Gewicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.