In einem kürzlich veröffentlichten Artikel in Krankheitserregern und Global Health, public health-economics-Experten von der Johns-Hopkins-Universität den ersten Versuch an präzise Quantifizierung der Gesamtkosten eines Ebola-Fall, was darauf hindeutet, dass die aktuelle Epidemie, die in drei der am schlimmsten betroffenen afrikanischen Ländern hat, zu Datum, Kosten über US$82 Millionen, und vielleicht viel, viel mehr.

Wie der jüngste Ausbruch des Ebola-virus in West-Afrika weiter wächst, ist eine unbeantwortete Frage ist, was kostet ein Fall von Ebola? Sarah M Bartsch, Katie Graham und Bruce Y Lee von der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health entwickelte ein mathematisches Modell zur Schätzung ‚Die Kosten für einen Ebola-Fall“ von Anbieter und gesellschaftlichen Perspektiven in den drei am stärksten betroffenen Ländern Guinea, Liberia und Sierra Leone.

In Ihrer Studie, die Autoren berücksichtigte die Kosten von Pflege und Betreuung (basierend auf Symptome), persönliche Schutzausrüstung, Personal, Löhne und Produktivität Verluste für Fehlzeiten und Mortalität. Ihr Modell schätzt, dass die gesamten gesellschaftlichen Kosten eines Ebola-Fall mit vollständiger Genesung reicht von $480 auf $912, je nach Alter und Land, während die von einem Ebola-Tod reicht von $5,929 zu fast $19,000, wegen einem großen Teil auf den Verlust der Produktivität, die Ergebnisse von einem Tod. Sie kamen zu dem Schluss, dass ab 10. Dezember 2014, die voraussichtliche Gesamt-gesellschaftlichen Kosten aller gemeldeten Ebola-Fälle in diesen drei Ländern reichen von $82M potenziell über $356 Millionen Euro.

In dem Artikel, die Autoren diskutieren, wie dieses vergleicht mit den Kosten der anderen Ausbrüche von Krankheiten wie Masern, cholera, malaria, Meningokokken-meningitis, und ob ein Ebola-Fall mehr Auswirkungen als bei anderen Krankheiten. Das Verständnis der Kosten einer einzelnen Krankheit Fall ist entscheidend, um effizient die Entwicklung von Strategien zur Vermeidung oder Milderung der Auswirkungen von künftigen Fällen und Ausbrüchen – nicht nur die Budgetierung und Planung für künftige Epidemien, aber auch in einzelnen Fällen und regelmäßige kleinere Ausbrüche.

Diese Forschung ist entscheidend, um zu verstehen, wie die aktuelle Epidemie untergräbt die Belastbarkeit des ohnehin fragilen Gesundheit Antworten auf andere Krankheiten. In diesem Kontext und in der nahen Zukunft, es wird von großem Wert für die Beurteilung der Inzidenz von Infektionskrankheiten in dieser region. Die Forschung deutet darauf hin, weitreichenden und langfristigen Auswirkungen auf die Gesundheitssysteme in der region und in einem westlichen Kontext, es hilft ein plan, die Budgetierung für die bedeutende Hilfe, die erforderlich sein können, um zu helfen, diese Länder. Im Kontext von Ebola und anderen Epidemien, diese Forschung hat bedeutende Implikationen für die Aktivierung von Entscheidungsträgern effektiver zu planen und budget für die Antworten, Maßnahmen, Behandlungen, überwachung und andere Eingriffe für die Ebola-virus Krankheit, die sich rasch entwickelt, in Reaktion auf die aktuelle situation in West-Afrika.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.