Häufige Albträume in der kindheit könnte Hinweis auf ein erhöhtes Risiko für eine Psychose, entsprechend Forschung von der Universität von Warwick in Großbritannien. Die Autoren der Studie, haben Ihre Ergebnisse veröffentlicht in der Zeitschrift Sleep.

Es ist sehr Häufig für junge Kinder Albträume haben. Dass schlechte Träume ist ein normaler Teil des Erwachsenwerdens, und die Häufigkeit der Alpträume in der Regel verringert, wie das Kind älter wird.

Kindheit Alptraum-Häufigkeit verbunden mit psychotischen Erfahrungen Risiko

Albträume geschehen während der REM (rapid eye movement) Schlaf – eine der fünf Stufen, die die meisten Menschen erleben im Laufe einer Nacht Schlaf. Erwachsene verbringen durchschnittlich etwa 90-120 Minuten im REM-Schlaf pro Nacht, mit Kleinkindern verbringen doppelt so viel Zeit im REM-Schlaf.

Während im REM-Schlaf, der Körper die Muskeln gelähmt werden, aber das Gehirn geht in eine Intensive Aktivität – fast so hart wie bei Wachheit.

Im REM-Schlaf, die Menschen haben sehr lebhafte Träume. Nach einem schlechten Traum, es ist üblich, zu wecken, plötzlich, voller Angst und Sorge mit einem schnell schlagenden Herzen.

Ein weiteres Schlaf-Störung von Jungen Kindern ist Nachtschreck. Diese treten auf, während der „deep sleep“ in der Regel in der ersten Hälfte der Nacht.

In der Nacht Schrecken sind seltener als Alpträume und mehr körperliche. Kinder können Schreien oder thrash in Ihren Schlaf, obwohl Sie in der Regel keine Erinnerung an diese, wenn Sie aufwachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.