Methylphenidat, auch bekannt als Ritalin, kann verhindern, dass die Erschöpfung der Selbstkontrolle, entsprechend der Forschung veröffentlicht in Psychological Science, einem journal der Association for Psychological Science.

Self-control kann schwierig sein – kleben mit einer Diät oder versuchen, die Aufmerksamkeit auf ein langweiliges lehrbuch sind harte Dinge zu tun. Beträchtliche Forschung schlägt vor, eine mögliche Erklärung für diese Schwierigkeit: das Ausüben von Selbstkontrolle für eine lange Zeit scheint zu „verbrauchen“ unsere Fähigkeit zu üben Selbstkontrolle effektiv auf spätere Aufgaben.

„Es ist, als ob die Selbstkontrolle ist eine begrenzte Ressource, die ‚läuft‘, wenn es ist zu viel“, sagt der leitende Forscher Chandra Sripada von der University of Michigan. „Wenn wir herausfinden könnten die Mechanismen des Gehirns, die Ursache der regulatorischen Erschöpfung, dann könnten wir vielleicht einen Weg finden, es zu verhindern.“

Kann es möglich sein, die Erhaltung unserer self-control, Ressourcen mit Hilfe von Ritalin

Die bisherige Forschung hat die Verwicklung der Neurotransmitter Dopamin und Noradrenalin in der behördlichen Verarbeitung. Sripada und der Universität von Michigan Mitarbeiter Daniel Kessler und John Jonides beschlossen, um zu sehen, ob die Manipulation Niveau dieser Sender beeinflussen könnten regulatorische Erschöpfung.

Die Forscher untersuchten 108 Erwachsene Teilnehmer, von denen alle nahm ein Medikament-Kapsel 60 Minuten vor der Prüfung. Die Hälfte der Teilnehmer erhielt eine Kapsel, enthalten Methylphenidat, ein Medikament zur Behandlung von ADHS, erhöht Gehirn Dopamin und Noradrenalin. Die andere Hälfte erhielt eine placebo-Kapsel. Die Studie wurde Doppel-blind, also weder die Teilnehmer noch die Forscher wussten zu dem Zeitpunkt des Tests, die erhalten hatte, die Kapsel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.