Es wird zunehmend anerkannt, dass chronisch psychotrope medikamentöse Behandlung kann führen zu strukturellen Umbau des Gehirns. In der Tat, klinische Studien in den Menschen präsentieren ein faszinierendes Bild: Antipsychotika, für die Behandlung der Schizophrenie und der Psychose, die dazu beitragen kann, die kortikale grauen Substanz Verlust in Patienten, in der Erwägung, dass lithium zur Behandlung der bipolaren Störung und Manie, bewahren und grauen Substanz bei Patienten.

Jedoch ist die klinische Bedeutung dieser strukturellen Veränderungen ist noch nicht klar. Es gibt viele Herausforderungen, die bei der Ausführung der longitudinalen, kontrollierten und randomisierten Studien zur Evaluation dieses Problem in den Menschen, vor allem, weil es gibt auch viele Störfaktoren, einschließlich der Krankheitsschwere, Krankheitsdauer, und anderen Medikamenten, bei der Untersuchung der Patienten.

Es ist daher entscheidend, zu entwickeln tierischen Modelle zu informieren, die klinische Forschung. Um dies zu erreichen, eine Gruppe von Wissenschaftlern am King ‚ s College London unter der Leitung von Dr. Shitij Kapur, entwickelt eine Ratte Modell mit klinisch relevanten Arzneimittel-Exposition und abgestimmt klinischen Dosierung in Kombination mit longitudinal magnetic resonance imaging. Verabreichten Sie entweder lithium oder haloperidol (ein gemeinsames Antipsychotika) an Ratten in Dosen, die äquivalent zu derjenigen, erhalten durch den Menschen. Die Ratten erhielten diese Behandlung täglich für acht Wochen, das entspricht 5 menschlichen Jahren, und unterzog sich Gehirn-scans vor und nach der Behandlung.

Dr. Kapur erklärt Ihre Ergebnisse, „Mit diesem Ansatz haben wir beobachtet, dass chronische Behandlung mit haloperidol führt zu einer Abnahme der kortikalen grauen Substanz, während lithium induziert eine Erhöhung, die Effekte, die reversibel waren nach dem Entzug.“ Gray matter war, verminderte sich um 6% nach haloperidol-Behandlung, aber eine Steigerung von 3% nach der lithium-Behandlung.

„Diese wichtigen Beobachtungen klären widersprüchliche Ergebnisse aus klinischen Studien durch entfernen viele der verzerrende Effekte,“ kommentierter Dr. John Krystal, Herausgeber von Biological Psychiatry. „Ob diese Veränderungen in der Struktur des Gehirns zugrunde liegen die Vorteile und Nebenwirkungen dieser Medikamente bleiben abzuwarten. Sie weisen aber darauf zu Gehirn Auswirkungen von etablierten Medikamenten, die nicht gut verstanden, aber die halten können Hinweise auf neue Therapieansätze.“

„Während diese faszinierende Ergebnisse stehen in Einklang mit den verfügbaren klinischen Daten, es sollte angemerkt werden diese Studien wurden in normalen Ratten, die erfassen nicht die angeborene Pathologie der entweder Schizophrenie oder der bipolaren Störung,“ Kapur Hinzugefügt. „Darüber hinaus, weil der Mechanismus(s) der folgenden Arzneimittel Wirkungen unbekannt bleiben, sind weitere Studien erforderlich, und man sollte vorsichtig sein, in der Zeichnung klinische Folgerungen. Dennoch, unsere Studie zeigt eine neue und leistungsstarke Modell-system für die weitere Untersuchung der Effekte von psychotropen Medikament-Behandlung-Gehirn-Morphologie.“

In Der Struktur Des Gehirns Betroffen, Die Durch Psychiatrische Medikamente

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.