Eine Studie von teenager-Mädchen mit Essstörungen hat gezeigt, dass reduzierte essentielle Fettsäure Ebenen wieder normal, sobald das Mädchen stieg Ihr Gewicht auf ein gesundes Niveau.

Die Forschung, veröffentlicht in der August-Ausgabe von Acta Paediatrica, deutet darauf hin, dass es nicht notwendig ist zu geben, mehrfach ungesättigte omega-3-Fettsäure-Ergänzungen, um Jugendliche Mädchen mit Essstörungen.

„Essentielle Fettsäure-status wird verändert bei Essstörungen, dass das Ergebnis bei der Gewichtsabnahme“, erklärt co-Autor Dr. Ingemar Swenne aus Uppsala University Children ‚ s Hospital. „Dies ist wichtig, da Mängel an mehrfach ungesättigten omega-3-Fettsäuren wurden Verwicklung in die Entwicklung von Depressionen und anderen psychischen Problemen.“

Dr. Swenne die zusammen mit dem Kinderpsychiater Dr. Agneta Rosling, zu analysieren, das rote Blut-Zellen 24 junge Mädchen litt an Essstörungen und hatte, verloren einen Durchschnitt von 10 kg. Ihre Durchschnittliche Alter bei Beginn des ein-Jahres-Studie war es 14,3 Jahre.

Die Forscher verglichen die Ergebnisse von der Ess-Störungen-Gruppe mit 39 der normalen Gewicht Mädchen aus den örtlichen Schulen.

Wichtigsten Ergebnisse enthalten:

Gesunde Fettsäure Niveaus Zurückkehren, Wenn Das Gewicht Normalisiert Sich Bei Mädchen Mit Essstörungen
  • Die Mädchen in die Essstörung-Gruppe hatten einen durchschnittlichen body-mass-index von 15 am Anfang der Studie und dieser hatte sich erhoben, um 19 in den ein-Jahres – follow-up. Diese im Vergleich zu den 21.2 aufgenommen in der Kontrollgruppe des gleichen Alters.
  • Siebzehn der Mädchen hatte anorexia nervosa und die übrigen sieben wurden klassifiziert als eine unspezifische Essstörung.
  • Zwölf depression zu Beginn der Studie, aber diesen gefallen zu zwei follow-up. Nur zwei waren, die Menstruation zu Beginn der Studie, aber dieser stieg zu 16 follow-up.
  • Die Mädchen in die Essstörung-Gruppe zeigten sich deutliche Unterschiede in den Niveaus der Fettsäuren im Blut Zellen zu Beginn der Studie, im Vergleich zu den Mädchen in der Kontrollgruppe. Insbesondere Sie hatten einen niedrigeren Gehalt an essentiellen omega-3-Fettsäuren.
  • Sobald die Mädchen “ Gewicht normalisiert, die die Unterschiede zwischen den beiden Gruppen wurde weniger ausgeprägt, und die Mädchen in die Essstörung-Gruppe wieder mehr gesunde omega-3-Fettsäure Ebenen.

„Es ist klar, aus unserer Studie, dass, sobald die Mädchen besuchen die Essstörungen Einheit erhielt eine adäquate Ernährung, normalisiert Ihr Essverhalten Verhaltensweisen und gewonnen Gewicht, Ihren Stoffwechsel und endokrine Drüse-Funktion verbessert“, fasst co-Autor Dr. Agneta Rosling.

„Dies war ausreichend, um sicherzustellen, dass Ihre essentielle Fettsäure-status verbessert und insbesondere den omega-3-Ebenen wieder auf ein gesundes Niveau.

„Wir glauben, dass diese Forschung deutet darauf hin, dass die Bereitstellung von Mädchen mit Essstörungen, die mit omega-3-Ergänzungen ist unnötig, wenn Sie Ihr Essverhalten normalisieren und Gewicht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.