Psoriasis ist eine lang anhaltende Autoimmun-Krankheit, die gekennzeichnet ist durch patches der anormalen und entzündete Haut. Es ist im Allgemeinen gedacht zu haben einen genetischen Ursprung, die sich weiter ausgelöst durch äußere Faktoren. Menschen mit bestimmten Mutationen in den CARD14-Gens eine hohe Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von psoriasis. VIB/UGent Forscherteam jetzt zeigt der molekularen signaling Mechanismus, durch den Mutationen in CARD14 führen zu erhöhte Entzündung bei Patienten mit psoriasis. Die Ergebnisse sind veröffentlicht in der renommierten Fachzeitschrift EMBO Reports.

Professor Rudi Beyaert (VIB/UGent): „Unsere Ergebnisse werfen die interessante Möglichkeit, dass MALT1 Inhibitoren möglicherweise therapeutisch vorteilhaft für die psoriasis-Patienten mit CARD14-Mutationen. Ob MALT1 Inhibitoren kann auch nützlich sein für die Behandlung der häufigsten Formen der psoriasis ist derzeit Gegenstand von Ermittlungen“.

Forschung öffnet neue Therapie-Strategien für die spezifische form der psoriasis

Psoriasis

Schuppenflechte ist Schätzungen 2-4% der Bevölkerung der westlichen Welt. Es gibt keine Heilung für psoriasis, und die derzeitige Behandlung nur hilft, um die Symptome. Der zugrunde liegende Mechanismus beinhaltet die Aktivierung des Immunsystems, was eine lokale Entzündung und die proliferation der Zellen der Haut. Eine der bekannten genetischen Faktoren, die bei der psoriasis ist CARD14. Mutationen in diesem gen erhöhen die Fähigkeit des CARD14-protein zu aktivieren, ein anderes protein (NF-B) steuert die expression verschiedener Faktoren, die Fahrt Entzündungen der Haut und psoriasis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.