Ein team von Forschern an der UC San Francisco entwickelt einen neuen Ansatz für die frühe Phase der Medikamentenentwicklung verwendet Techniken aus der Welt der computer-vision in Kombination mit einem leistungsfähigen neuen Werkzeug: eine Linie von genetisch veränderten Krebszellen in eine Schüssel, die Ihr Aussehen verändern, wenn die Behandlung mit Medikamente, die auf die Allgemeine Krankheit wegen.

Die Forscher hoffen, mit diesen zu arbeiten-Zellen-in Kombination mit algorithmen ähnlich denen von face-recognition-software — um schnell zu organisieren, die Hunderte von tausenden von Molekülen in institutionellen substanzbibliotheken nach Ihrer biologischen Funktion, erheblich erleichtern die Suche für neue und bessere Medikamente für Krebs und andere Krankheiten. Aus diesem Grund tauften Sie die Zellen ORACLs (Optimiert Reporter-Zell-Linien für die Markierung der substanzbibliotheken).

Ein Papier beschreibt den neuen Ansatz, der im Internet veröffentlicht wurde. Dez. 14, 2015 in der Fachzeitschrift Nature Biotechnology.

Co-senior-Autoren Steven Altschuler, PhD, und Lani Wu, PhD, sind die Professoren für pharmazeutische Chemie, die in der UCSF-Schule der Apotheke und führte die ersten Recherchen in diesem Bereich, während an der University of Texas Southwestern Medical Center. Das paar vorstellen, making drug discovery mehr wie das Feld der Genomik, wo Forscher haben jahrzehntelang die Markierung großer genomischer Datenbanken, da mehr und mehr Funktionen entdeckt werden, die für einzelne Gene und regulatorischen Elemente. Als Ergebnis dieser Bemühungen der Gemeinschaft, können die Forscher nun rasch identifizieren, die bestimmte Gene von Interesse für die weitere gezielte Untersuchungen.

Mit ORACLs zu funktional Anmerkungen zu vorhandenen substanzbibliotheken konnten, haben ähnliche Vorteile, so dass Forscher schnell erkennen, dass Medikamente, die klinisch relevant für eine bestimmte Krankheit wegen, und deutlich verschlanken, wie Wissenschaftler die gemeinsame Nutzung der drug discovery Einrichtungen, oder Kernen, die Häufig in der akademischen Forschung.

Forscher erstellen zellulären 'ORACLs' zu Hilfe drug discovery

„Drug-screening-Kerne sind sehr beschäftigt – Sie laufen ständig weiter,“ sagte Wu. „Das problem ist, dass die screening-Ergebnisse können grundsätzlich nicht wiederverwendet werden. Wenn Sie haben ein neues biologisches Ziel, das Sie treffen wollen, mit einer Droge, die Sie haben zu gehen und den Bildschirm die ganze Verbindung, die Bibliothek wieder.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.