Masse. Auge und Ohr haben die Forscher entworfen, die Technologie zu verbessern auf der integrierten zoom-Funktion des smartphones, die viele low-vision-Benutzer zu finden, schwer zu nutzen, durch den Verlust an Kontext.

Forscher vom Schepens Eye Research Institute, Massachusetts Eye and Ear/Harvard Medical School entwickelt haben, eine smartphone-Anwendung, dass die Projekte eine vergrößerte smartphone-Bildschirm zu Google Glass, die dem Benutzer die Navigation über-Kopf-Bewegungen zum anzeigen eines entsprechenden Teils des vergrößerten Bildschirm. Sie haben gezeigt, dass die Technik möglicherweise profitieren kann low-vision-Nutzer, viele von denen finden das smartphone integrierten zoom-Funktion zu kompliziert zu benutzen ist, die durch den Verlust von Kontext. Ihre Ergebnisse werden online veröffentlicht in der Zeitschrift IEEE Transactions on Neural Systems and Rehabilitation Engineering.

„Wenn Menschen mit geringer Sehschärfe zoom-in auf Ihre smartphones, die Sie sehen nur einen kleinen Teil des Bildschirms, und es ist für Sie schwer zu navigieren-Sie weiß nicht, ob die aktuelle position ist in der Mitte des Bildschirms oder in der Ecke des Bildschirms,“, sagte senior-Autor Gang Luo, Ph. D., außerordentlicher Wissenschaftler am Schepens Eye Research Institute der Masse. Auge und Ohr und ein associate professor für Augenheilkunde an der Harvard Medical School. „Diese Anwendung überträgt das Bild der smartphone-Bildschirme, um Google Glass und ermöglicht es Benutzern zu kontrollieren, die Teil des Bildschirms, die Sie sehen, indem Sie Ihre Köpfe zu Scannen, die Ihnen einen sehr guten Orientierungssinn.“

Schätzungsweise 1,5 M Amerikanern über dem Alter von 45 Jahren leiden unter low-vision-schwere Sehbehinderung, verursacht durch eine Vielzahl von Bedingungen. Menschen mit Sehbehinderungen haben oft große Schwierigkeiten beim Lesen und erkennenden feinen details. Vergrößerung betrachtet wird, die effektivste Methode zur Kompensation der visuellen Verlust. Die Forscher entwickelten die Kopf-motion-Anwendung ansprechen kann, um die Einschränkungen von herkömmlichen smartphone-Bildschirm Zoomen, die nicht genügend Kontext und kann mühsam zu navigieren.

In einer evaluation Ihrer neuen Technik, die Forscher beobachteten zwei Gruppen von Versuchspersonen (eine Gruppe, die die Kopf-Bewegungs-Google-Glass-Anwendung und die anderen mithilfe der integrierten zoom-Funktion auf einem Smartphone) gemessen und die Zeit, die für bestimmte Aufgaben zu beenden. Die Forscher zeigten, dass die Kopf-navigation-Methode reduziert die Durchschnittliche trial-Zeit im Vergleich zu herkömmlichen manuellen scrollen von über 28 Prozent.

Als nächste Schritte für das Projekt, würden die Forscher gerne übernehmen mehr gesten auf die Google Glass zu interagieren mit smartphones. Sie möchte auch Studie die Wirksamkeit der Brust-motion-basierte navigation im Vergleich zu anderen Häufig verwendeten smartphone-Eingabehilfen, wie zum Beispiel Sprach-basierte navigation.

„Angesichts der aktuellen gesteigerte Interesse in smart-Brillen wie Microsofts Hololens und die Epson Moverio, ist es denkbar, zu denken, ein smart glass arbeiten unabhängig voneinander, ohne dass einer gekoppelten mobilen Gerät in Naher Zukunft.“ sagte ersten Autor Shrinivas Pundlik, Ph. D. „der Begriff Der Kopf-gesteuerten Bildschirm-navigation kann nützlich sein, in solchen Brille auch für Menschen, die optisch nicht beeinträchtigt wird.“

Zum anzeigen einer demonstration der Technik, bitte sehen Sie sich dieses video erstellt, indem der Forscher:

Forscher entwickeln vergrößern smartphone-Bildschirm-app für sehbehinderte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.