Transkriptionsfaktoren, die winzigen Proteine, schalten Gene an oder aus in den Kern der Zellen, werden als nicht erreichbar molekulare Ziele für Medikamente, die versuchen, um Krankheiten zu behandeln. Für die Bewältigung dieser Herausforderung, Forscher am Cincinnati Children ‚ s Hospital Medical Center entdeckte eine kleine molekulare Verbindung, die erfolgreich blockiert ein Transkriptionsfaktor und seine pro-entzündlicher und hyper-Schleimhaut-Aktivität bei asthma.

In einer Studie, veröffentlicht online von Science Signaling, Wissenschaftler testen eine neue Verbindung rufen Sie RCM-1. Die Substanz hemmt den Transkriptionsfaktor FOXM1 und eine lange nachgelagerten Kette von pro-entzündlichen Prozessen Brennstoffe in asthmatischen Atemwegen. Sie zeigen, dass die RMC-1-Behandlung verhindert die überproduktion von Schleim-Generierung von goblet-Zellen in den Lungen von Mäusen mit asthma und in der menschlichen Atemwege Zellkulturen.

Aufruf Ihrer Verbindung eine neue therapeutische Kandidat für Personen mit schwerem asthma und anderen chronischen Atemwegserkrankungen, sagen Forscher, mit zusätzlicher Forschung und Entwicklung zu Ihrer Entdeckung führen könnten, um zukünftige klinische Studien für asthma, Zystische Fibrose und Chronisch Obstruktive Lungenerkrankung (COPD). Alle sind schwere pulmonale Erkrankungen, die mit erhöhter Entzündung und Schleimhäute hyper-Sekretion.

Experimentelle Droge-Ziele Kern der allergen-sensibilisierten Zellen

„Traditionelle Ziele für Medikamente sind Rezeptoren auf Zelloberflächen, die einfach zu erreichen sind. Transkriptionsfaktoren sind innerhalb von Zellkernen und schwer zu erreichen“, sagte Vladimir Kalinichenko, MD, PhD, der Studie führen Forscher und ein Mitglied der Division of Pulmonary Biology. „RCM-1 hält FOXM1 vom Eintritt in den Zellkern durch die Aktivierung der Zell-Maschinerie namens Proteasom, der zum Abbau der Transkriptionsfaktor. Dies war sehr effizient bei der Verringerung der Lunge-Entzündung und der Produktion von Schleim-Generierung von goblet-Zellen in unseren tests.“

Bessere Behandlungen erforderlich

Kalinichenko, sagte der Forschung ist getrieben von der Notwendigkeit der Entwicklung effektiver Therapien für Menschen mit schweren asthma und anderen schwächenden Lungen-Krankheiten wie COPD. Aktuelle klinische management für asthma konzentriert sich auf die Verringerung der Lungen-und Atemwege Entzündungen, ausgelöst durch Allergene, wie Hausstaubmilben, Schimmel, usw. Therapeutische Wirkstoffe können direkt auf gen-regulatorischen Netzwerke, die trigger eine Entzündung und Schleim-produzierenden goblet-Zellen, potenziell effizienter zu verlangsamen oder zu stoppen Fortschreiten der Krankheit.

Dank der kontinuierlichen Forschung an seinem Labor in FOXM1 – die spielt auch eine zentrale Rolle in der Lunge-Krebs – Kalinichenko team identifizierte die RCM-1 Verbindung während eines computer-gestützte biologische Bildgebung der Bildschirm von 50.000 kleine verbindungen gespeichert, die an der University of Cincinnati, Genome Research Center. Die Wissenschaftler suchten insbesondere für verbindungen, die Ziel wäre, FOXM1 und hemmen die Aktivierung von downstream-pro-entzündliche Moleküle, die Fahrt überproduktion von Schleim-Generierung von goblet-Zellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.