Eine neue 11-Länder-Studie aus Den Commonwealth-Fonds findet, dass die Erwachsenen in den Vereinigten Staaten sind weit mehr als in 10 anderen einkommensstarken Industrieländer gehen ohne medizinische Versorgung aufgrund von Kosten, Schwierigkeiten haben, Ihre medizinischen Rechnungen, und begegnen zeitaufwendig Krankenversicherung Papierkram oder Streitigkeiten, einschließlich von Ansprüchen, die unerwartet nicht bezahlt.

Mehr als ein Drittel (37%) der Erwachsenen in den USA ging ohne empfohlenen Pflege, nicht sehen, ein Arzt, wenn wir krank sind, oder nicht zu füllen Verschreibungen wegen der Kosten, im Vergleich zu nur 4 Prozent auf 6 Prozent in Großbritannien und Schweden, laut der Studie, die heute veröffentlicht als Health Affairs Web Erster Artikel. Darüber hinaus fast ein Viertel (23%) der Erwachsenen in den USA entweder hatte ernsthafte Probleme bei der Bezahlung medizinische Rechnungen oder waren nicht in der Lage, Sie zu bezahlen, im Vergleich zu weniger als 13 Prozent der Erwachsenen in Frankreich, die nächste-höchste Land, und 6 Prozent oder weniger in Großbritannien, Schweden und Norwegen. Etwa zwei von fünf (41%) Erwachsenen in den USA verbrachte $1.000 oder mehr out-of-pocket für die Pflege im vergangenen Jahr – mit Abstand die höchste rate von jedem Land befragt.

Unversicherte Erwachsene in den USA waren die meisten wahrscheinlich zu kämpfen, um Gesundheitsversorgung leisten. Aber auch Erwachsenen in den USA versichert, alle Jahr waren häufiger als Erwachsene in anderen Ländern zu verzichten care wegen der Kosten, zu kämpfen mit der medizinischen Rechnungen, und Gesicht hohe out-of-pocket Kosten, die mit 42 Prozent eine Zahlung von $1.000 oder mehr out-of-pocket für medizinische Versorgung. Laut der Studie, die US-Krankenversicherung über höhere Selbstbehalte und höhere Kosten-teilen, und keine Grenzen für out-of-pocket Kosten. Dieses möglicherweise erklärt, warum auch Menschen mit Krankenversicherung in den USA-Kampf zu leisten, benötigt das Gesundheitswesen.

Die 2013-Umfrage von 20,045 Erwachsene aus Australien, Kanada, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Neuseeland, Norwegen, Schweden, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten konzentrierte sich auf die Erfahrungen der Menschen mit Ihrem Land ‚ s health care system, vor allem in Bezug auf den Zugang und mit Sorgfalt. Die Autoren der Studie beachten Sie, dass die Ergebnisse könnten eine Basis für, wie die US-Gesundheits-system ist er als der nation ‚ s health insurance system erfährt die wichtigsten änderungen, die es gesehen hat, da Medicare und Medicaid wurden erlassen, im Jahr 1965.

„Seit mehr als 10 Jahren, Der Commonwealth Fund hat im Vergleich der US-Gesundheits-system zu den Systemen anderer Industrienationen, und die USA haben schon immer ein Ausreißer, wenn es um die Kosten geht, Zugang und Erschwinglichkeit. Viel zu viele Leute gehen, ohne Pflege oder können es sich nicht leisten, krank zu sein, auch wenn Sie eine Krankenversicherung haben,“ sagte Cathy Schoen, Commonwealth Fund senior vice president und leitender Autor des Artikels. „Diese Studie bietet benchmarks zur Beurteilung der Fortschritte der US-Gesundheitsreform, die von einer internationalen Perspektive, die deutlich unterstreicht die Notwendigkeit einer Vereinfachung unseres Krankenversicherungssystems und sicherzustellen, dass Menschen bekommen können und leisten die Pflege, die Sie brauchen.“

Erwachsenen in den USA verbringen am meisten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.