Ein biomarker Häufig verwendet, um diagnose-Hirn-Verletzungen hat sich gezeigt, frühe Versprechen für die Beurteilung der schwere der Herz-Entzündung oder Myokarditis, finden Forscher an der Columbia University ‚ s Mailman School of Public Health, Johns Hopkins, und der Mayo-Klinik.

Entzündliche marker TSPO könnte bilden die Grundlage für den ersten nicht-invasiven test für Herz-Entzündung

Die Studie ist online veröffentlicht in der Januar-Ausgabe des Journal of Cardiovascular Translational Research.

Derzeit gibt es keine nichtinvasive Methode, um zu bestätigen, die Diagnose der Myokarditis, die Fortschreiten kann zu Herzversagen und Tod. Der aktuelle standard der Biopsie ist riskant und oft findet die Krankheit. Aus diesem Grund gibt es viele Menschen, die nicht bewusst, dass Sie die Bedingung haben.

Um diese Mängel, die die Forscher betrachtet, ob ein biomarker für Entzündung im Gehirn kann verwendet werden, im Herzen. Wenn die Wissenschaftler wollen ein klares Bild über den Umfang des Schadens aus einer Verletzung des Gehirns, verwenden Sie eine PET-scan zu sehen für erhöhte Niveaus des translocator protein 18 kDa, oder TSPO. Es stellt sich heraus, dass TSPO ist in Immunzellen im ganzen Körper.

In der Studie, die Wissenschaftler bewertet Ebenen von TSPO bei durch Biopsie gewonnene Gewebe von Patienten mit Myokarditis und bei Mäusen mit Myokarditis im Zusammenhang zu einer Exposition gegenüber coxsackievirus B3 – das gleiche virus, das bringt oft über den Zustand, in den Menschen. Mit single-photon-emissions-Computertomographie (SPECT) bildgebendes angepasst an Mäusen, in Zusammenarbeit mit Martin Pomper, MD, PhD, in der Abteilung der Radiologie an der Johns Hopkins Medical School, Sie fanden höhere Niveaus von TSPO bei männlichen Mäusen als in den Kontrollen. Genetische tests zeigten erhöhte Niveaus von TSPO bei Männern mit Myokarditis und männlichen Mäusen. Ähnliche Ergebnisse wurden gesehen, und die Konzentrationen von CD11b, einem marker für diese Art von Immunzellen, die host-TSPO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.