Middle-school-Kinder, die konsumieren, stark gesüßten energy-drinks sind 66% mehr wahrscheinlich zu sein mit einem Risiko für Hyperaktivität und Unaufmerksamkeit Symptome, eine neue Studie von der Yale School of Public Health gefunden hat.

Der Befund hat Implikationen für die Schule Erfolg und unterstützt, um die bestehenden Empfehlungen zur Begrenzung der Menge an gesüßten Getränken Schulkinder trinken. Die Autoren empfehlen auch, dass Kindern zu vermeiden energy-drinks, die neben hohen Zucker-oft auch Koffein enthalten. Die Studie ist veröffentlicht in der Zeitschrift der Akademischen Kinderheilkunde.

Die Forschung team-unter der Leitung von professor Jeannette Ickovics, Direktor von CARE (Community Alliance for Research and Engagement) an der School of Public Health Befragten — 1,649 Mitte-Schüler nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und von einem einzigen städtischen Schulbezirk in Connecticut.

Die Forscher fanden heraus, dass Jungen häufiger zu konsumieren energy-drinks als Mädchen und, dass schwarze und hispanische Jungen waren wahrscheinlicher zu trinken, die Getränke werden als Ihre weißen Altersgenossen. Das Durchschnittliche Alter der teilnehmenden Studierenden war 12,4 Jahre alt. Die Studie kontrolliert für die Anzahl und den Typ der andere mit Zucker gesüßte Getränke konsumiert.

„Als die Gesamtzahl von Zucker-gesüßten Getränken erhöht auch das Risiko für Hyperaktivität und Unaufmerksamkeit Symptome unter unsere middle-school-Schüler. Wichtiger ist, es scheint, dass energy-drinks sind die treibende Kraft dieses Vereins“, sagte Ickovics. „Unsere Ergebnisse unterstützen die American Academy of Pediatrics Empfehlung, Eltern sollten beschränken Sie den Konsum von gesüßten Getränken und die Kinder sollten verbrauchen keine energy-drinks.“

Energy-drinks deutlich erhöhen Hyperaktivität bei Schulkindern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.