Interventionen sollten entwickelt werden, die helfen, reißen Barrieren zu chirurgischen evaluation

Eltern beschreiben beschwerliche Reise von der Diagnose bis zur pädiatrischen Epilepsie-Chirurgie

Ein Kind mit Epilepsie diagnostiziert kann eine beängstigende und verwirrende Zeit.

Nun, die Eltern teilen sich die beschwerliche und „umständliche“ Reise um Empfehlungen für die Behandlung der pädiatrischen Epilepsie-Chirurgie, sobald Ihr Kind die Krankheit reagiert auf anti-Anfall Medikamente. Die UCLA-Studie wirft ein Licht auf die Schwierigkeiten, die Eltern zu Gesicht Beschaffung von Spezial-und sub-Spezialität für Ihre Kinder sorgen während eines bereits stressige Zeit.

Die Studie verweist auf die Notwendigkeit, Interventionen zu entwickeln, die Ziel-und beseitigen diese Barrieren zu umfassenden Epilepsie-Betreuung für Kinder, sagte Studie der erste Autor Christine B. Baca, ein assistant professor in residence von Neurologie an der UCLA.

„Diese Daten liefern Evidenz für ein Spektrum von Eltern-, Anbieter – und Gesundheits-system-basierten Barrieren, die Einfluss auf die Leichtigkeit des Erhaltens und der Rechtzeitigkeit des Eingangs der pädiatrischen Epilepsie-Chirurgie“ Baca sagte. „Eltern wahrgenommen, diese Barrieren zu sein, am stärksten ausgeprägt in den frühen Reise, vor der überweisung zur präoperativen evaluation.“ Die Studie erscheint in der frühen online-Ausgabe der Zeitschrift Epilepsia. Mehrfache Interventionen gezielt diese Hindernisse sollten sich auf die kritische pre-op-referral-Periode, Baca sagte. Solche Interventionen sind notwendig, um Verzögerungen zu beseitigen und den Zugang zu Spezial-und Teilgebiet der Betreuung von Kindern mit pharmakoresistenter Epilepsie, die potenziell für eine Operation.

Für die Studie, Baca und Ihr team interviewt 37 Eltern von Kindern, die unter 18 waren zum Zeitpunkt Ihrer Operation an der UCLA zwischen 2006 und 2011. Offene Fragen wurden gebeten, zu eruieren, übergeordneten Perspektiven über den Zugang und Barrieren zu kümmern, von der Beschlagnahme auftreten, um die Diagnose zu drug Versagen und pre-op-Empfehlung. Die Durchschnittliche Zeit von der Pfändung zu Beginn der Operation Betrug 5,4 Jahre, die Studie gefunden. Über zwei Drittel der Kinder in der Studie erfahrenen täglich Beschlagnahme und fast die Hälfte hatte versucht, die drei oder mehr anti-Anfall Medikamente.

Die 18-Monats-Studie fand auch die Zeit von der zweiten anti-Anfall Medikament scheitern – die Zeit, wenn diese Kinder bezeichnet werden sollte, um eine umfassende Epilepsie-Zentrum für chirurgische evaluation – war mehr als ein Jahr in zwei Drittel der Kinder. „Kinder mit pharmakoresistenter Epilepsie sollte evaluiert werden, auf eine umfassende Epilepsie-Zentrum zügig zur Durchführung einer umfassenden evaluation zu bestimmen, die am besten geeignete Behandlung, einschließlich, aber nicht beschränkt auf chirurgische Behandlungen,“ Baca sagte. Die Antworten der Eltern Gaben in der Studie Fragen zeigten ein hohes Maß an Angst und frustration.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.