Reis ist eines der wenigen Getreide verzehrt, die von Menschen mit Zöliakie, da es kein gluten enthält. Allerdings kann es in hohen Konzentrationen eine giftige Substanz – Arsen – wie gezeigt durch die Analysen von Mehl, Kuchen, Brot, pasta und andere Lebensmittel, die mit Reis, geleitet von den Forschern von der Miguel Hernández-Universität von Elche, Spanien. Die Europäische Union arbeitet, um die maximalen Mengen von Arsen in diesen Produkten.

Einige Reis-basierte Lebensmittel für Menschen mit Zöliakie enthalten relevante Mengen von Arsen

Zöliakie betrifft etwa 1% der Bevölkerung der westlichen Welt, eine Gruppe, die nicht vertragen gluten und ist daher verpflichtet, Produkte zu konsumieren, ohne es, wie Reis. Aber das Korn, je nach Herkunft, können auch enthalten besorgniserregende Konzentrationen von Arsen, eine giftige und krebserregende Substanz.

Für die Mehrheit der Verbraucher dies kein problem mehr darstellt, weil Sie nicht Essen sehr viel Reis jeden Tag, aber dies ist nicht der Fall für Zöliakie-kranke. Die Forscher der Miguel Hernández-Universität von Elche (UMH) haben analysiert, die Anwesenheit von Arsen in Mehl, Brot, Süßigkeiten, Teigwaren, Bier und Milch mit Reis und sollen für diese Besondere Gruppe der Bevölkerung.

Die Ergebnisse der Analysen, die in der Zeitschrift Food Additives & Verunreinigungen, warnen, dass einige dieser Produkte enthalten „wichtige Inhalte“ Gesamt Arsen (As-t, bis zu 120 µg/kg) und anorganischem Arsen (As-i, bis zu 85.8 µg/kg). Insgesamt Arsen ist die Summe der organischen Arsen, kombiniert mit Kohlenstoff und anorganischen Arsen, die reagiert mit anderen Elementen wie Sauerstoff, Chlor und Schwefel, und ist eher schädlich.

Mit diesen zahlen, die der As-t und As-i Inhalt nur von Reis als Hauptbestandteil – abgesehen von den anderen Komponenten der Lebensmittel – waren geschätzt und wurden gefunden, um so hoch wie 235 und 198 µg/kg, beziehungsweise.

Außerdem, die tägliche Aufnahme von anorganischem Arsen, die von Zöliakie betroffenen – eine Folge der Verbrauch von Reis-Produkte – wurde berechnet, wie zwischen 0,45 und 0,46 µg/kg (Mikrogramm pro Kilogramm Körpergewicht) für Frauen und Männer Wiegen 58 und 75 kg beziehungsweise. Und, im Falle von Kindern (bis zum Alter von fünf Jahren), diese zahlen sind sogar noch höher, zwischen 0.61 und 0.78 µg/kg, nach einer anderen Studie, veröffentlicht im Journal of Food Science.

Ein panel von Experten der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) der EU im Jahr 2009 festgestellt, dass es Hinweise darauf gibt, dass eine Einnahme Bereich von 0.3 – 8.0 µg/kg Körpergewicht pro Tag bringt ein Risiko der Entwicklung von Lungen -, Haut-und Blasenkrebs. Die geschätzte Zufuhr in den beiden Studien daher variieren in diesem Bereich.

Als Engel Carbonell, co-Autor der Studien, erklärt SINC: „Diese zahlen zeigen, dass wir nicht ausschließen können, eine Gefahr für die Gesundheit der Menschen, die Sie konsumieren diese Arten von Produkten,“ obwohl er erkennt, dass ein wichtiger Punkt: „Die Europäische Union hat noch keine gesetzlich festgelegten Grenzwerte für den maximalen Gehalt von Arsen in Reis und Reis-basierte Lebensmittel, aber es ist derzeit die Arbeit an diesem.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.